Festival-Review „Picture On“ Bildein – Teil 1

Bildein
Willkommen in Bildein!

Picture On Bildein – Das kleine, grosse Festival mitten in Europa!

Was soll man zum Ort Bildein sagen? Eine kleine, eigentlich sehr kleine Gemeinde, irgendwo im südlichen Burgenland. Kirche, Greissler, Wirt, Sportplatz. Auf der Homepage der Gemeinde liest man den Satz „Industrie gibt es hier keine“…
Aber man liest auch einen anderen Satz, einen sehr schönen: „Der Slogan ´Das Dorf ohne Grenzen´ steht in Bildein für Offenheit, Aufgeschlossenheit und Toleranz“.
Wir waren in Bildein. Und wir haben gesehen, dass der Ort, der Kulturverein und alle, die am „Picture On„-Festival mitarbeiten, diesen Slogan leben.

Eine Mannschaft, die sich ein riesengrosses Lob, und ein herzliches „Danke“ verdient hat: Der Betreiberverein des Picture On-Festival, mit dem „Big Boss“ Hansjörg Schrammel. Zoltan Szabadfi, der die Medienmeute nicht nur unter seine Fittiche nimmt, sondern einfach für alle da ist. Und allen Bildeiner(innen), die uns so gastlich aufgenommen haben, und die wir in unser Herz geschlossen haben.
Ich hatte die grosse Ehre ein Interview mit Hansjörg und Zoltan zu machen, in dem sie mir ihre Träume, Wünsche und Zukunftspläne erzählt haben. Zu lesen in Kürze hier…

Aber zuerst zum Festival:
15. Picture On Festival – Bildein, Bgld. 7. – 9. August 2015
Ich war schon mal in Bildein. Deshalb habe ich für die Anreise keine Karte gebraucht. Ansonsten ist aber eine Karte oder ein Navi, das auch seeeehr kleine Ortschaften kennt, sehr zu empfehlen.
Man erwartet sich schon einiges, wenn man das Line Up liest…
Stereo MC´s, Hans Söllner & BS, Black Stone Cherry, Seether, Soulfly, The Subways, Wanda und viele mehr stehen auf der Homepage.

Wir kennen ja die Burgenländer. Die bauen irgendwo in der Pampa riesige Bühnen und Zelte hin, laden 100.000 Menschen ein, und los gehts.

Apfelgarten Bildein
Ja… es gibt wirklich Äpfel im Apfelgarten!

Ganz anders in Bildein. Die Hauptbühne steht zwischen Kirche und Gemeindeamt, der Greissler ist direkt daneben. Und eingelassen werden nur so an die 2.500 Zuseher. Die zweite Bühne nennt sich „Apfelgarten“, und befindet sich auch in einem solchen. Liegestühle unter Apfelbäumen, lokale Spezialitäten und ein Lächeln auf jedem Gesicht.

Anreise am Donnerstag. Ziemlich spät. Johann Sebastian Bass sollte am Brandwagen auf dem Campingplatz spielen. Nun ja. Spielen. Ist vielleicht der richtige Ausdruck. Die Jungs hatten Schwierigkeiten, ihre Art der Musik dem Publikum näherzubringen, und ich muss sagen, meins wars auch nicht. Aber egal. Nach dem Konzert einen Uhudlerspritzer – die lokale Weinspezialität – getrunken, und ab ins Bett.

Bett ist zwar nicht der richtige Ausdruck. Auf die Matte wäre besser gesagt. Aber auf den Campingplätzen in Bildein lässt es sich aushalten. Direkt an der Pinka, die zwischendurch auch mal zu einem Bad einlädt, mit ordendlichen sanitären Einrichtungen und einer Verpflegung, die auf burgenländisch „a Wauhnsinn“ ist… Wie überall am Festival – lokale Spezialitäten, Wein und das „Pinkagold“, das Hausbräu vom Picture On-Festival, liebevoll zubereitet und eiskalt serviert.

Am Freitag dann der erste „richtige“ Festivaltag. Bei der Vielzahl an Künstlern ist es schwierig, alles zu sehen, was geboten wird, auch wenn die Strecken zwischen den einzelnen Bühnen sehr kurz sind. Manche Auftritte sind einfach nur fesselnd. Und dazu ein paar kurze Zeilen. Ausführliche Konzertberichte und Interviews gibts in Kürze hier!

IMG_7241Wilfried und die neue Band
Ein Urgestein, ein Barde oder ein Austrocker. Wilfried verdient jeden dieser Ausdrücke. Für mich eines der besten Konzerte in Bildein. Ob kritisch wie bei „Franz“, zeitlos wie mit „Highdelbeeren“ oder als der erste Volksrocker mit „Ziwui, ziwui“. Wilfried muss man einfach gesehen haben. Berührend, provokant und laut. Dieser Mann und diese Band beherrschen jedes dieser Adjektive!

IMG_7215The Subways
Lustig, laut und quirlig. Was Charlotte, Billy und Josh da in Bildein aufführten, kann man in diesen 3 Wörtern zusammenfügen. Gute-Laune-Musik, Wirbelwinde auf der Bühne, und zwischendurch ordendliche Schmäh´s, wie wir Österreicher sagen. „Was hat ein Schlagzeuger, der eine Freundin hat? – Endlich eine Wohnung.“… Sehr lustig. Aber das Konzert war es auf jeden Fall. Und die Songs der Subways kennt ja eh jeder!

IMG_7287Black Stone Cherry
Der Vergleich mit Lynyrd Skynyrd oder AC/DC steht sogar in der Alles-Wisser-Enzyklopädie Wikipedia. Ich habe die Jungs aus Kentucky vorher noch nie live gesehen, aber in gewisser Weise kann ich diese Vergleiche jetzt verstehen. Guter, ehrlicher, rauer, harter Rock, mit Ecken und Kanten, ein wenig Mainstream und ab die Post. Einfach ein gutes Konzert.

IMG_7253Hans Söllner & Bayaman Sissdem
Beim Hans, ist es halt so… Als gelernter Pinzgauer (ja, das ist bei Piding gleich ums Eck) hat man den Hans schon oft in seinem gewohnten Lebensraum gesehen. Ebenso wie ich. Ich kenne den kritischen Geist, die sehr gute Band, und auch das Programm. Hans spielte ein gutes Konzert vor einem begeisterten Publikum. Aber ich musste schnell in den Apfelgarten, da spielte

IMG_7324

Ocho Macho.
Ganz ehrlich. Ich habe vor dem Festival in Bildein noch nie was von ihnen gehört. Aber ich mag Panteon Rococo. Und das dürfte wahrscheinlich das ungarische Pedant sein. In Ungarn Superstars, haben die Jungs wieder mal kurz über die Grenze geschnuppert. Und das Publikum hat sie gefeiert, hat getanzt, geschrien und mitgesungen. Ich weiss nicht, ob das Zigeunermusik ist, mexikanische Folklore oder einfach Party.
Ich weiss nur, dass Ocho Macho live ein Wahnsinn sind. Ein Erlebnis. Und ich hoffe, dass ich diese Band noch oft in so guter Laune sehen darf wie in Bildein! Leute, sucht auf youTube nach Videos von Ocho Macho, dreht die Lautsprecher auf und geniesst den Sommer! Und wenn ihr den Namen irgendwo auf einem Plakat lest… geht hin!

Und warum zum Schluss sicher 1000 Gäste im Apfelgarten bei der ungarischen Ballade „Jó nekem“ mitgesungen haben, weiss ich jetzt auch. Das heisst „Gut für mich“. Und was das spanische „El mundo fantastico“ heisst? Vielleicht Picture on?

Das wars mal für heute. Der Bericht vom Samstag folgt in Kürze. Aber wir haben einiges an Material… das reicht für ein paar Einträge zum Picture On-Festival.  Schaut doch einfach morgen wieder vorbei und lest weiter ;)….

Festivalbericht von ULI STOLLWITZER