KEULINGER – „Halbzeit“ (CD Review)

Keulinger? Keulinger! Also Jürgen alias Keule alias Meisterrocker firmiert nunmehr als Keulinger. Als Meisterrocker spielte er ja schon hunderte Konzerte im In- und Ausland und machte sich fraglos einen sehr guten Namen. Jetzt hat er eine CD veröffentlicht, die ihn von einer ganz anderen Seite zeigt. Sehr intim vollzieht er einen Seele-Striptease in Form von 6 Eigenkompositionen, die sparsam instrumentiert und gefühlvoll interpretiert wurden. Das Mini-Album hört auf den Namen „Halbzeit“ und wird heute abend in Lustenau präsentiert. Die Veranstaltung ist seit Wochen ausverkauft! Aber es gibt ja ein Wiederholungskonzert der CD-Präsentation. Mehr dazu weiter unten!

17353393_1890557201162570_2676768352333502657_n

Keulinger hat auf seiner Debut-CD 3 deutsch und 3 englisch gesungene Songs drauf, alles eigene Lieder voll Seele und Tiefgang, hier hat einmal mehr ein rauher Geselle seinen weichen Kern zutage gebracht. „Brown Eyed Girl“ eröffnet den Reigen und überzeugt mit Akustikgitarre, Piano, Bass, Drums und gefühlvollem Gesang. Ein Song voll Herz und Wehmut. Keine Frage, auch wenn er mal nicht abrockt, was der Kasten hergibt, macht Keule was her. Seine Stimme drückt den neuen Songs seinen eigenen Stempel auf. So auch beim zweiten Lied „Zurück zu mir“, das vom Groove her an „Is This Love“ von Whitesnake erinnert, textlich aber auf der hohen Ebene eines Klaus Lage mithalten kann! Cooler Song und der Beweis, dass er auch mit der deutschen Sprache hervorragend umgehen kann! Sparsame Instrumentierung, getragen von einem Piano, kommt dann „Mein Platz“ in den Gehörgängen an. Und nisten sich dort ein. Keule gelingt es, die Hörer auf eine Reise durch seine Gefühlswelt mitzunehmen und macht das auf seine eigene, sympathische Art und Weise. Track Nummer 4 ist dann wieder englisch gesungen und hört auf den Namen „Once Upon A Time“. Nur mit Akustikgitarre begleitet, gewährt auch dieser Song tiefe Einsichten in sein Seelen-Leben. Das gilt auch für „Song Of The Dead“, der ebenfalls mit Gesang und Akustikgitarre beginnt. Erst später gesellen sich Bass und Drums hinzu. Mit „Gute Nacht“ schliesst diese erste Kostprobe und die Textzeile „Gute Nacht Vergangenheit…guten Morgen Sonnenschein…“ nährt die Hoffnung, dass Keulinger mit einigen dunklen Kapiteln seines Lebens abgeschlossen hat! Das sparsam instrumentierte Album, die ergreifenden Songs und Keule’s whiskeygetränkte Reibeisenstimme passen erstaunlich gut zueinander. Ein Album, das überrascht und zu begeistern weiss. Das macht natürlich Appetit auf mehr und Keulinger verspricht, dass er mit seinem neuen Stil weitermachen wird. Und was er uns sonst noch über sich und seine neuen Songs erzählt hat, findet ihr demnächst auf X-ACT online im grossen Keulinger-Interview!

Rating: 8 von 10 Punkten!

CD Review by TOM PROLL

16997699_1881990832019207_3895822017761987594_n

Weblinks: Offizielle Homepage, Facebook

20. April 2017, 20:00, Hohenems, Löwensaal. Teil 2 der Vorarlberger CD Präsentations-Konzerte für Keulinger. Vorab: Das Ticket Kontingent hierfür ist wieder begrenzt. Wer also fürs erste Konzert keine Tickets mehr bekommen hat, der hat hier die zweite Chance.

27. April 2017, 19:30, Lindau, Musikhaus Lindau. Im Rahmen der „Wohnzimmer Kultur“ Veranstaltungsreihe im Musikhaus Lindau präsentiert Keulinger erstmals in kleinem Rahmen die neue CD und das Programm auf deutschem Boden.

17309971_1890557371162553_382415321999585191_o