8th „Ferry Jam“ in Lochau: A NIGHT OF GUITARS war ein voller Erfolg! Es rockte am 29.6.2018 an allen Ecken und Enden!

Benni Bilgeri Band @ Ferry Jam 2018 von Sarah Mistura

Knapp 500 Gäste kamen am Abend des Freitags, 29. Juni 2018, auf die Alte Fähre in Lochau, Vorarlberg, um bei der 8. Ausgabe der „Ferry Jam“ g’hörig Party zu machen. Klaus Michler aka „km special“ eröffnete den Abend mit seiner sensationellen Eigenkomposition Early Afternoon“, ein Instrumental-Titel der Extraklasse mit Feingefühl und jeder Menge Hit-Potential! Und man denke nur an Gary Moore und seinen Gitarren-Instrumental-Hit „The Loner“, der ging ja auch um die Welt und Michler’s Song „Early Afternoon“ steht dem um nichts nach! Und soviel sei verraten: demnächst wird der gnadenlos gute Song mit Ohrwurm-Charakter auf Michler’s neuer CD erscheinen! Nach der Begrüßung bedankte sich der Veranstalter und „Ferry Jam“-Mastermind Michler bei den Sponsoren und Helfern, ohne die es keine „Ferry Jam“ gäbe, wie er meinte.

Mit der ersten Band Benny Fitz und die Almosen rockte km special dann das erste Mal richtig ab: „Jumpin´Jack Flash“, „Start Me Up“ und „Back In The U.S.S.R“ wurden ganz gemäß dem Motto „A Night Of Guitars“ mit deftigen Soli garniert. Und dass die Protagonisten fest in die Saiten greifen können, ist ja im Ländle nix Neues! Joe Flatz, Klaus-Dieter Berkmann, Martin E. Greil und Andy Fitz – besser bekannt als Benny Fitz und die Almosen – heizten dem Publikum eine gute Stunde mit Covers von Lenny Kravitz bis Billy Idol ordentlich ein. Coole Band aber auch!

Klaus-Dieter Berkmann, „km special“, Joe Flatz, Martin E. Greil und Andy Fitz auf der „Ferry Jam“ 2018. Foto: © 2018 by Simone Greil

Charly Moos, der aus Lochau stammende Blues-Gitarrist, war in der darauffolgenden Umbaupause im Outdoor-Bereich der Fähre für die musikalische Untermalung zuständig. Mit Hendrix-Nummern, die er solo auf seiner E-Gitarre performte, konnten die Gäste einen tollen Sonnenuntergang genießen.

Der 2. Act des Abends war danach die Band Ray Moon rund um den jungen Lauteracher Gitarristen Ramon Pfanner. Mit Country-Rock aus eigener Feder wussten die Youngsters von der Mannheimer Pop-Akademie nicht nur den extra mitgebrachten jugendlichen Fanclub sondern auch Pfanner’s Lehrer Charly Bonat und Rolf Aberer zu begeistern. Natürlich ließ es sich Klaus Michler auch bei dieser Band nicht nehmen, mit den Jungs bei zwei Songs mit zu jammen. Und es fetzte einmal mehr gewaltig!

Joe Flatz (Mitte): Sänger von Benny Fitz und die Almosen. Foto: © 2018 by Simone Greil

Um 22:45 wurde es dann nochmal richtig heiß, als der weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte und international tätige Benni Bilgeri und seine neue Band mit „Highway Star“ von Deep Purple die letzte Live-Performance dieses hochkarätigen Abends eröffneten. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war der letzten Besucher/in klar, warum Klaus Michler für die „8th Ferry Jam“ den Untertitel „A Night Of Guitars“ gewählt hatte: Benni Bilgeri fegte in gewohnt professioneller Artistik virtuos über das Griffbrett und zementierte seinen Rang als Saitenhexer der Extraklasse mit satten Riffs und Soli, die sich wahrlich hören lassen konnten! Danach spielte die Band hauptsächlich eigenes Material von Benni’s aktueller CD „Bad Boy“ (2015). Einen „Cover-Einschub“ gab es nur, als km special ein letztes Mal die Bühne betrat, um mit Benni über „All Along The Watchtower“ um die Wette zu solieren. Ein Gitarren-Duell auf höchstem Niveau und nicht nur für Gitarren-Freaks ein Ohrenschmaus!

Benny Fitz und die Almosen, Ferry Jam 2018. Foto © by Simone Greil

Mit der Zugabe With A Little Help From My Friends“ in der Joe Cocker-Version verabschiedete sich die Benni Bilgeri Band von den lauthals mitsingenden Partygästen. Wer glaubt, das wäre jetzt das Ende der 8th Ferry Jam“ gewesen, der irrt, denn Gebi Flatz aka DJ Chaka Chaka“ legte noch bis nach 2 Uhr früh auf und ließ die Tänzer/innen nicht zur Ruhe kommen. „Jump“, „Are You Gonna Go My Way“ und viele andere Rock- und Funk-Hits sorgten für einen würdigen Ausklang eines außergewöhnlichen Abends mit Vorarlberger Musikern, die man jederzeit und locker international herzeigen kann und die vor allem an diesem Abend der immer wieder medial totgesagten E-Gitarre ein festes Statement setzten und ein kräftiges Lebenszeichen gaben!

Klaus „km special“ Michael und Benni Bilgeri. „Ferry Jam“ 2018, Foto: © 2018 by Sarah Mistura (Agentur Rosa)

Unter den illustren Gästen sah man u.a. die Musiker Harry Bischofberger (Harry Bischofberger Band) mit Vanessa und Martin Hämmerle (Gamblers), die ja beide schon öfter bei einer „Ferry Jam“ gespielt hatten, Vize-Bürgermeister Christophorus Schmid, Alt-Bürgermeister Xaver Sinz mit Anette, Moni und Egon Haag (Bäckerei Mangold), die Sponsoren Markus Graz (Typico) mit Doris, Robert Bedjanic (Faktor 7), Richter Heinz Bildstein und seinen Bruder Peter (BG Gallus), Harald und Roman Horner (Horner Holz), Borghild Goldgruber-Reiner  (Land Vorarlberg) mit Familie, Andrea Rüdisser-Sagmeister (VS Lochau) und die Ex-Bregenz Kicker Harri Kornexl und Hannes Rothmund. Und sie alle feierten nicht nur die peformenden Bands ab, sondern auch den umtriebigen Veranstalter und selber Saitenhexer de Luxe: Klaus „km special“ Michler! Und dieser wird schon wieder im Studio sein und sein kommendes Solo-Album fertigstellen, auf das schon reichlich Vorfreude herrscht, allein schon deswegen, weil er mit seinem geradezu göttlichen Instrumental-Hit Early Afternoon“ eine Komposition hingezaubert hat, die um die Welt gehen müsste! Und irgendwie hat der Szenen-Guru Michler sicher auch schon wieder Ideen für die 9. „Ferry Jam“ gesammelt. Es geht also weiter. Es bleibt also spannend!

Live-Review by TOM PROLL

Klaus Michler aka „km special“, „Ferry Jam“ 2018. Foto: © 2018 by Sarah Mistura (Agentur Rosa).

km special demnächst wieder live:

Tom
Über Tom 525 Artikel
X-ACT Music Magazine - Gründer, Erfinder, Herausgeber, Medieninhaber, Chefredakteur, Design, Logo-Creator. Sonst noch: Gitarrist, Composer, Arranger, Producer, Bandleader.