CHINA – „We Are The Stars“ (CD Review)

Man schrieb das Jahr 1991 als ich durch den Tip eines Freundes auf die Schweizer Band CHINA und deren Album „China Live“ stiess. Schon als ich dieses Album zum ersten Mal hörte, zog es mir einen gepflegten Mittelscheitel! Aus heutiger Sicht ein Jahrhundertalbum und damals in einer der X-ACT Printausgaben verdient zu einem der „Legendary Records Of All Times“ gekürt! Und mit „In The Middle Of The Night“ hat sich damals einer meiner persönlichen Lieblingstitel herauskristallisiert und das hält bis heute an und das will was heissen!

Nun denn, die Band aus Winterthur brachte 2010 mit „Light Up The Dark“ ihr Comeback-Album auf den Markt, welches zwar nicht schlecht war, aber mit für China untypischer Brachial-Härte die überraschten Fans mit einem grossen Fragezeichen über dem Kopf zurückliess… Heuer ist endlich das neue Album „We Are The Stars“ erschienen, wieder mit dem sympathischen Sänger Eric St. Michaels und natürlich mit dem exzellenten Gitarristen und Mastermind Claudio Matteo, beide seinerzeit auf dem legendären Live-Album federführend mit dabei! Und was bringt uns das aktuelle Album? Ein neues Fragezeichen über den Köpfen? Nein. China haben sich auf ihre wahren Stärken rückbesonnen, – und das sind harter Melodic Rock mit wunderschönen Hooks und endgeilen Refrains, lässigen Gitarrensolos und – ! – wieder mit der Hinzunahme von Keyboards! China wie wir sie alle kennen und lieben sind also definitiv back!!!

CHINA-We-Are-The-Stars-2013-front

Gleich zu Beginn ein sattes Riff: „Crazy Like You“ lässt nix anbrennen! Keine Frage, das hier sind China, wie man sie von früher kennt, eben nur mit dem Sound der Neuzeit! Der Song ist kompositorisch und punkto Arrangement gleich zu Beginn des Albums ein echtes Masterpiece! Hurra, da kommt Freude auf! Das Gitarrensolo ist solide und geil, aber was anderes hatte man ja auch gar nicht erwartet und Eric singt besser denn je! Was für ein Song! „That’s A Lot Of Love“ ist ein Riff-Rocker und erinnert ein bisschen an „Run To You“ von Bryan Adams und das war damals ja auch kein schlechter Song. Auch hier ein Solo vom Feinsten und Harmony Vocals zum Niederknien schön! Nach diesem AOR-Kracher, der eigentlich tagein/tagaus auf allen Radiostationen dieser Erdkugel laufen müsste, folgt mit Song Nummer drei – „Everywhere You Are“ – ein äusserst hitverdächtiger Song, der so locker und frech aus den Boxen dröhnt, dass man fast vergisst, dass der Winter vor der Tür steht! Summer Feeling und ein Chorus, dass im wahrsten Sinne des Wortes die Sonne aufgeht. Herrlich arrangiert und rhythmisch einfach endgeil! Dann kommt mit „Uninvited“ ein Song, der anfangs mit einem 70ies-Feeling aufwartet und dann mit Stops und fetzigen Riffs massiv nach vorne prescht und dann abermals ein Refrain, der alles umbläst und auf der ganzen neuen Bon Jovi-Scheibe ist ganz genau nicht ein einziger Song mit einem derart starken Chorus drauf! Auch das ist ein Gradmesser! „Uninvited“ ist ein Vorzeigesong und mit einer der besten Songs dieser grossartigen CD! „Circles In The Sky“ hat dann ein leicht psychedelisches Feeling, was aber nicht stört, denn der Song überzeugt mit seiner ureigenen Atmosphäre und dem relaxten „Hippie-Rock-Feeling“. Und zur Abwechslung trägt er natürlich auch bei.

CHINA-BAND00005

Härter geht es wieder bei „Kisses On Fire“ zu. Ein erstklassiger Riff-Fetzer, der diese grossartige Band von ihrer Losgeh-Rocker-Seite zeigt. Ein Party-Rock-Song, der gute Laune macht und auch durch das exzellente Harp-Solo begeistert. Und dann einer meiner Lieblingssongs auf diesem Album: „Breakdown“, ein Song, der balladesk beginnt und dann ein fettes Riff vom Stapel lässt! Genialer Song, der einfach alles beinhaltet, was China für mich so cool macht: tolle Riffs, eingängige Hooklines, tolle Leadvocals, amtliche Gitarrenarbeit, dann ein Break, anderes Riffing und ein Solo drübergezaubert! Alles genial arrangiert und solide gespielt! Was für ein Song! Ein Synthie eröffnet „Inside Out“, ehe ein tonnenschweres Riff den Song in Richtung „New Rock“ leitet. Bis jetzt der mit Abstand härteste Song des Albums, der auch wieder einen tollen Chorus hat. Mit „Remember My Name“ endlich die erste Ballade? Nicht ganz, der Song entpuppt sich zu einer Midtempo-Ballade mit einem Stadion-tauglichen Hymnen-Chorus! Auch hier spielen China all ihre Trümpfe aus! Ebenso einer der stärksten Songs dieses Albums! Mit „We Are The Stars“, dem Titeltrack, endet diese hervorragende Album dann auch wirklich mit einer Hymne ersten Ranges! Geiler Song, bei dem die Keyboards mal etwas mehr in den Vordergrund rücken, dann ein saugeiler Chorus, harmonisch endgeil und mitsingkompatibel! 80ies Hair-Metal meets the year 2015!

china-band09

Hat man das Album durchgehört, dann hat man 10 absolute Weltklasse-Songs gehört, einige davon sogar hitverdächtig, wenn die Radios heutzutage noch Rockmusik spielen würden, – aber das ist leider eine ganz andere Geschichte… Anyway, China are fuckin‘ back! Eric St. Michaels singt immer noch sensationell und Claudio Matteo hat nicht nur als Kapitän sein Rockschiff wieder flott gemacht, sondern auch geile Songs komponiert und spielt natürlich astrein Gitarre! Die neuen Musiker sind Gitarrist Mack Schildknecht, der ebenfalls weiss, wo der Hammer hängt und auch sehr geil spielt, – dann die absolut tight groovende und fetzig abrockende Rhythm Section – Billy La Pietra (Drums) und Don „Blockhead“ Grossenbacher – die das solide Fundament bilden, auf welchem sich China austoben können! Alles in allem ein Album, welches auf der ganzen Linie überrascht und absolut überzeugt! Also, wer auf AOR, Melodic Rock, Hard Rock und… einfach auf saugute Rockmusik steht, für den ist dieses Album absolut Pflicht! Allen anderen ergeht eine ganz klare und unbedingte Kaufempfehlung! Ich drück noch mal auf „play“ und sage: „Halleluja! China is back!!!“

Rating: 10 von 10 Punkten!

Review by TOM PROLL

Weblinks: Official Homepage, Facebook

12047150_10153089969680544_2352535785824737638_n