HIGH SOUTH – Interview zum Stand der Dinge!

Im Juni des heurigen Jahres spielten High South einen Clubgig im „Stromboli“ in Hall, über den wir im X-ACT berichteten. Vor wenigen Tagen erhielten nun die Jungs von High South von der „Austrian Country Music Federation“ den Award für die beste Country Band in der Sparte „Country Band International 2017“. High South, das sind Jamey Garner, Kevin Campos und Phoenix Mendoza. Wenige Tage später machten sie wieder in Hall Station und X-ACT ergriff die Gelegenheit, den Jungs zu gratulieren und sie vors Mikro zu bitten!

X-ACT: Wir gratulieren euch recht herzlich zur Verleihung des Awards durch die Austrian Country Music Federation. War es eine Überraschung für euch, einen Country Award in Österreich verliehen zu bekommen?

High South: Wir sind seit Jahren drei bis vier Mal im Jahr in Tirol und Hall ist so etwas wie unsere zweite Heimat geworden. Unser Manager Christian Knoll wohnt ja in Hall und so haben wir schon ein Naheverhältnis zu eurem Land.

23583940_10207901793101753_1820486890_o

X-ACT: Was haltet ihr von der Country Szene in Österreich, Deutschland und der Schweiz?

High South: Anfänglich haben wir uns schon gewundert, dass es so etwas wie eine Country Szene überhaupt bei euch gibt. Aber wir haben bald festgestellt, dass die Fans in Österreich sich sehr intensiv mit den Bands und den Songs auseinandersetzen und sich auch mit dieser Musik identifizieren. Nach den Konzerten kommen oft Fans zu uns und diskutieren mit uns über die Texte und die Musik und wir spüren, dass die Fans hier unsere Musik, die von Herzen kommt und authentisch ist, sehr zu schätzen wissen.

X-ACT: Die europäischen Country Fans haben es nicht leicht, weil nur sehr wenige Country Stars Tourneen in Europa absolvieren.

High South: Das finden wir auch sehr schade. Wir spielen sowohl in Europa, als auch in den Staaten. Wir finden die Reaktionen der europäischen Fans toll und wir lieben es, live bei euch zu spielen. Außerdem haben wir festgestellt, dass uns die Konzerte in Europa sehr geholfen haben. In den Staaten hieß es, High South spielen viele Konzerte in Europa, interessant, lasst sie uns in den Staaten buchen und in Europa sagen die Veranstalter, schau dir an, wieviele Konzerte High South in den Staaten absolvieren, die möchten wir auch bei unseren Festivals sehen. Also eine tolle Situation für uns.

23555184_10207901792541739_845689764_o

X-ACT: Vor Jahren seid ihr ja bereits bei der Starnacht in der Wachau aufgetreten. Habt ihr keine Berührungsängste mit Schlagermusik?

High South: Im Gegenteil, wir haben festgestellt, dass das Schlagerpublikum hier in Europa den Countryfans in Amerika ziemlich ähnlich sind. Auch die Themen in den Songs sind sich oft sehr ähnlich. Allerdings haben wir auch keine Berührungsängste mit anderen Musikgenres wie Rock oder Blues. Außerdem habt ihr in Österreich nur sehr wenige Möglichkeiten im TV, wo Musiker ihre Lieder den Fans präsentieren können.

X-ACT: Nach euren Alben „Now“ aus 2013 und „High South“, veröffentlicht 2015, habt ihr nun mit „The College Groove Sessions“ eine EP am Start. Wie hat sich in diesen Jahren euer musikalischer Stil geändert?

High South: In der Tat hat sich unser Stil seit dem Debutalbum geändert. Die neuen Songs gehen noch mehr in Richtung unserer musikalischen Helden, wie America, Crosby, Stills, Nash & Young und den Eagles. Wir lieben eingängige Melodien und harmonische Vocals. Für die EP konnten wir mit Josh Leo einen neuen Produzenten gewinnen. Wir schickten ihm einige Lieder und er hörte sie sich interessiert an. Danach sagte er, jetzt weiß ich, wie ihr die Songs singen wollt und jetzt setzen wir uns zusammen und schauen, was wir daraus machen können. Josh hat ein sehr gutes Gespür dafür, in welche Richtung wir uns entwickeln wollen. Josh verfügt auch über die notwendige Erfahrung, ist er doch bereits mit Musikgrößen wie Kim Carnes, Jimmy Buffet oder Glenn Frey auf Tour gewesen. Auch als Songschreiber und Produzent hat er sich einen Namen gemacht.

23547133_10207901794061777_347706832_o

Unsere Songs haben immer noch Country Merkmale, sind aber immer mehr im Westcoast Sound der 70er verhaftet. Was High South sich noch darüber hinaus auszeichnet ist, dass bei uns drei Stimmen gleichberechtigt am Werk sind, und keiner sein Ego ausleben will.

X-ACT: Haben die österreichischen Fans auch 2018 die Gelegenheit euch live zu erleben?

High South: Natürlich werden wir auch nächstes Jahr wieder in unsere „zweite Heimat“ zurückkehren und einige Konzerte spielen. So ist unter anderem ein Auftritt im Rahmen des großen „Seer Open Airs“ geplant. Desweiteren werden wir auch bei einigen Festivals in Österreich und in der Schweiz auftreten. Ihr seht, Fans von High South haben auch nächstes Jahr wieder die Möglichkeit, uns live zu erleben.

Um die Wartezeit bis zu den nächsten Konzerten zu überbrücken, haben High South heute den Video Clip zum Song „Where We Are“ auf youTube gestellt:

X-ACT: Wir danken euch für das Gespräch und freuen uns auf ein Wiedersehen live 2018!

Interview by MICHAEL STECHER