JOURNEY – „Live At Budokan“ Wiederveröffentlichung!

Bereits 2011 wurde die DVD „Live At Budokan“ zum ersten Mal veröffentlicht, damals von „Intergroove“, die mittlerweile in Konkurs gegangen sind, – und nun haben sich die umtriebigen Leute von „MCPS“ aus dem Tiroler Ötztal die Rechte gesichert und das gute Teil noch einmal veröffentlicht. Und sie haben ein wirklich tolles Cover kreiert und haben, wie fast immer bei ihren internationalen Veröffentlichungen, ein heilloses Durcheinander in der Tracklist, doch dazu später mehr. Journey live aus der legendären und geschichtsträchtigen „Budokan Hall“ in Tokio, aufgenommen am 30.07.1981. Die beste Besetzung, die alle Erfolge einspielte ist am Start: Steve Perry (Lead Vocals), Neal Schon (Guitar, Vocals), Steve Smith (Drums), Jonathan Cain (Keyboards, Piano, Vocals, Guitar) & Ross Valory (Bass, Vocals) bieten auf dieser DVD eine Performance, die ihresgleichen sucht. Die Band präsentiert sich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere in unbändiger Spiellaune und feuert einen Hit nach dem anderen ab: „Wheel In The Sky“, „Who’s Cryin‘ Now“, „Don’t Stop Believin'“ & die Rarität „Turn Around In Tokyo“ bringen das japanische Publikum zum Toben. Die AOR-Giganten Journey bieten ein gigantisches Live-Erlebnis… unerreicht…! Absolut geil!

Nun, dieser Mitschnitt wurde vom japanischen Fernsehen in der damaligen (1981) Technik in Bild und Ton festgehalten. Die Bildqualität lässt äußerst schwer zu wünschen übrig und erinnert eher an schmierige 70er Jahre-Pornos auf VHS, als an heute mögliche High End-Produktionen. Aber das war damals der Stand der Dinge und heutzutags verwöhnte UHD Bluray-Gucker werden sich mitleidig die Augen reiben, voller Unverständnis, dass das einmal state of the art war…Das ist meiner bescheidenen Meinung nach jedoch der einzige Kratzer, wenn auch ein zugegebenermaßen ein ganz großer, den diese DVD im Lack hat. Der Rest ist schwerster Kult: …und das liegt vor allem daran, dass hier eine junge und hungrige Band in blendender Spiellaune zu sehen ist, die im legendären Budokan-Club gerade fleißig ihr Magnum Opus „Escape“ – und darüber hinaus auch Klassiker wie „Lights“ und „Lovin‘, Touchin‘, Squeezin'“ vorstellte und mit „Frontiers“ zwei Jahre später einen weiteren – fast ebenbürtigen – Klassiker veröffentlichen sollte. Eine Band auf dem absoluten Höhepunkt ihrer Karriere also!

Neal Schon’s brillantes und virtuoses Gitarrenspiel lässt nix anbrennen und bei diesem Konzert kommen solistische Einlagen auch wahrlich nicht zu kurz. Steve Smith’s jazziges und anspruchsvolles Drumming ist sowieso längst anerkannt und beim Solo zieht er alle Register seines Könnens. Der wie immer unglaubliche Gesang von Meistersänger Steve Perry, der hier eindrucksvoll demonstrierte, warum er „The Voice“ genannt wird, ist einfach schwer respektive überhaupt nicht zu toppen. Dazu die herrlich geschmacklosen Klamotten, die jederzeit den Geist der frühen 80er atmen. Alleine das Leoparden-T-Shirt von Steve Perry ist den Kauf, vor allem zu dem Preis, mehr als Wert! Summa summarum ein Pflichtprogramm – miese Bildqualität hin oder her!

DVD-Review by TOM PROLL

Dieses Tracklisting steht auf der DVD:

  • 01  „Where Were You“
    02  „Line Of Fire“
    03  „Don’t Stop Believin'“
    04  „Stone In Love“
    05  „Who’s Cryin‘ Now“
    06  „Lay It Down“
    07  „Dead Or Alive“
    08  „Turn Around In Tokyo“
    09  „Lights“ / „Stay A While“
    10  „Too Late“
    11  „Dixie Highway“
    12  „Lovin‘ You Is Easy“
    13  „La Do Da“
    14  „The Party’s Over“
    15  „Wheel In The Sky“
    16  „Lovin‘ Touchin‘ Squeezin'“
    17  „Any Way You Want It“

…und DAS ist wirklich drauf:

  • 01  „Where Were You“
    02  „Line Of Fire“
    03  „Don’t Stop Believin'“
    04  „Stone In Love“ / „Keep On Runnin“
    05  „Guitar Instrumental“„Who’s Cryin‘ Now“
    06  „Lay It Down“ / „Piano Solo“
    07  „Dead Or Alive“
    08  „Turn Around In Tokyo“ (The Babys Cover, Leadvocals by Jonathan Cain, absolute Rarität by Journey!)
    09  „Lights“ / „Stay A While“ / „Guitar Instrumental“
    10  „Too Late“
    11  „Dixie Highway“
    12  „Lovin‘ You Is Easy“
    13  „Guitar Solo“ (Cadenz) / „La Do Da“ (inklusive langem Drum-Solo! Danach Mitsing-Teil und Mini-Bass-Solo.)
    14  „The Party’s Over“ (inklusive extra-langem und exzessivem Gitarren-Solo!)
  • Zugaben:
    15  „Wheel In The Sky“
    16  „Lovin‘ Touchin‘ Squeezin'“
    17  „Any Way You Want It“
Tom
Über Tom 633 Artikel
X-ACT Music Magazine - Gründer, Erfinder, Herausgeber, Medieninhaber, Chefredakteur, Design, Logo-Creator. Sonst noch: Gitarrist, Composer, Arranger, Producer, Bandleader.