BLUATSCHINK – „Aufstrich“ (CD-Review)

Der musikalische Pate des neuen Bluatschink-Albums hat bereits einige Jahre auf dem Buckel. Toni Knittel war noch ein Teenager als er „Eleanor Rigby“ von den Beatles hörte. Die Verbindung von Popmusik und Streichern hat ihn schon damals fasziniert. Viele Jahre später griff er nun auf diese Idee zurück. So schrieb er für das Album nicht nur acht neue Lieder, sondern arrangierte auch neun Hits aus der langen Bandkarriere komplett um. Umgesetzt hat Toni Knittel dieses Vorhaben mit den K&K Strings aus Wien sowie Anda Kapeller am Bass, Bernie Penzias, Gitarren, Paul Pfurtscheller am Klavier und Thomas Simmerl am Schlagzeug. Unterstützt wurden sie bei einigen Songs von Johannes Bär, bekannt von HMBC sowie Hubsi Trenkwalder und Manu Delago.

AUF_COVER_klein

„Mit dir kann i fliaga“ heißt das erste Lied auf der CD und ist bereits aus dem Radio bekannt. Eine schwungvolle Nummer mit eingängigem Refrain, die schon zu Beginn unter Beweis stellt, wie gut sich das Arrangement mit den K&K Strings ins Gesamtbild fügt. Die zweite Nummer „Anna“ hat die Urgroßtante von Toni Knittel, nämlich Anna Steiner-Knittel, besser bekannt als „Geierwally“ zum Thema. Ein nachdenkliches Lied, welches Mut machen soll.

„I han di gera“ ist der erste Band-Oldie, dem Toni ein neues Soundmäntelchen verpasst hat. Es beginnt sehr ruhig und getragen, bevor es beim zweiten Refrain ins „normale“ Tempo wechselt. Weitere bekannte Lieder, neu arrangiert, sind „Stunde Null“, „Hoamat oder so“ und „Lass sie reda“. Bei „Falla lassa“ übernimmt Margit Knittel den Gesangspart, der im Original noch von Peter Kaufmann bestritten wurde, während „A Schalele Kaffee“ mit einem Acoustic-Intro aufgepeppt wird. Zwei tolle Lieder, die auch mit den Streichern Gänsehautfeeling pur bewirken sind „Vorbei“ und Tirol, starkes Land“.

8893711_preview„Aufstrich“ das Titellied des neuen Albums vom Thema her ein wenig an „Guggu“ vom Erfolgsalbum „Funka fliaga“ und bietet sich als Opener bei Konzerten gerade an. Auch bei den anderen neuen Liedern sind die Lecht’ler ihrem Motto „Heiter-Kritisch-Schnulziges“ im Lechtaler Dialekt treu geblieben.

„Aufstrich“ ist ein Album geworden, welches die Bluatschink-Fans sicher zufriedenstellen wird. Aber auch neue Fans werden daran Gefallen finden, wie die Radioeinsätze und die Chartpositionen der aktuellen Single zeigen.

Rating: 8 von 10 Punkten.

Review by Michael Stecher

Bluatschink Weblinks: Homepage, facebook, youTube

Video zu „Mit dir kann i fliaga“: