AC/DC – Troublemaker Phil Rudd talks! (Interview)

Er ist wohl einer der schrägsten Typen im Rockbusiness, vergeigte durch hirnlose Aktionen seinen Fixplatz hinter der Schiessbude bei AC/DC und nimmt die Schnauze wieder ziemlich voll, obwohl er noch immer mit den Nachwehen seines Drogen-/Fast-Auftrags-Mord-Prozess zu kämpfen hat und grad vor Kurzem einen Herzinfarkt knapp überlebte! Phil Rudd (62, bürgerlich Phillip Hugh Norman Witschke Rudzevecuis) im Interview über seine Operation, AC/DC, Solo-Pläne, Familie, Axl Rose…

Indulge: Phil Rudd cover story.

X-ACT Music Magazine: Man hört, du hattest gesundheitliche Probleme?

Phil Rudd: Ja, ich hatte einen fucking Herzinfarkt! Aber es geht mir gut jetzt, sie haben mir einen Stent verpflanzt! Ich war zuhause, als ich starke Schmerzen in der Brust bekam. Meine Haushälterin brachte mich ins Spital und als sie mit all diese Tests fertig waren, stellte sich heraus, dass ich einen grossen Herzinfarkt gehabt hatte und im Krankenhaus bleiben musste. Und das war eine ziemlich verrückte Angelegenheit: sie rasierten mich zuerst bei meinem Geschlechtsteil, aber dann gingen sie nicht durch meine Leiste in die Arterie, sondern durch meinen Arm. Ich hab nur mehr eine kleine Narbe und die Haare beim Schwanz wachsen auch wieder… Eine Herzader war zu und da habe ich jetzt einen Stent. Und es geht mir wirklich wieder gut! Ich hab sogar wieder Farbe auf den Wangen!

X-ACT: Aber du hattest, wie man hört, dennoch wiedermal Probleme, – diesmal mit der Spitalsleitung und deinen Ärzten…

Phil Rudd: Ha ha ha… ja… ich bin gleich nach der Operation ausgebüchst und wollte mir Zigaretten kaufen, als ich realisierte, dass ich ja gar kein Auto da hatte! Also ging ich nach Hause, holte den Ferrari, fuhr zum Shop um Zigaretten und fuhr dann zurück ins Spital!

X-ACT: Hast du wieder irgendwelche musikalischen Pläne?

Phil Rudd: Ja klar, wenn meine ganzen Strafen, der ganze Hausarrest, der Entzug usw., vorbei sind, werde ich Ende Oktober nach London kommen, um an einer Session mit Paul McCartney und anderen teilzunehmen. Und dann mache ich im nächsten Jahr eine längere Europa-Tournee! Aber zuerst einmal wird mein Solo-Album „Head Job“ wiederveröffentlicht, mein 11-Track Soloalbum von 2014 mit Allan Badger und Geoffrey Martin.

phil_rudd_2014

X-ACT: Du hast einen neuen Deal unterschrieben?

Phil Rudd: Ja, letzten Freitag, mit Simon Britton und Alan Bellman von der Londoner Firma „Wave 365 Media“, Britton kennt man durch seine Arbeit als Produzent und A&R Direktor von Künstlern wie Julian Lennon, Jimmy Cliff, Sting oder Run DMC. Britton war es auch, der mir den Gig bei der „Sir Paul McCartney Charity“ gecheckt hat, ja und auch den Auftritt im „Liverpool Institute Of Performing Arts“, wo ich für Studenten einen „Masterclass Workshop“ abhalten werde. 

X-ACT: Und wo wirst du nächstes Jahr mit deiner Band auftreten?

Phil Rudd: Es ist eine Tour geplant, 2017, UK und Europa und all die wichtigsten Festivals. Es ist eine gute Band, Allan Badger ist dabei und mein neuer Gitarrist Geoffrey Spencer ist ein absolut genialer Gitarrist, sicher so gut wie Malcolm Young, oder genau genommen eigentlich viel besser!

X-ACT: Und was ist, wenn dich Angus Young wieder bei AC/DC zurückhaben will? Nach dem Abgang von Cliff Williams könnte er ja gut noch ein Original-Mitglied gebrauchen?

Phil Rudd: Also ich konzentriere mich jetzt hauptsächlich schon auf meine Solo-Band, aber wenn mich Angus zurückhaben will, können wir sicher darüber reden. Ich schlage jetzt die Türen nicht zu… aber ich will auf keinen Fall mit diesem Axl Rose spielen, von dem halte ich überhaupt nichts!

ACDC-drummer-in-court

X-ACT: Wie geht’s dir privat? Du hast eine neue Beziehung?

Phil Rudd: Yeah! Ich hab eine neue Liebe! Sie heisst Michelle Cutelli und ist eine Portrait- und Hochzeits-Photographin. Ich habe sie schon in den 80ern gedated, als ich nach Neuseeland gezogen bin, dann waren wir 30 Jahre befreundet, aber jetzt erst sind wir wirklich zusammen! Sie versteht sich auch super mit meinen Töchtern und somit habe ich genau den familiären Rückhalt, den ich jetzt brauche!

X-ACT: Apropos Rückhalt, den hast du ja witzigerweise jetzt auch von einem Polizisten? Wie kam das?

Phil Rudd: Ich arbeite für das „Project Meth“, das der ehemalige Polizist Dale Kirk ins Leben gerufen hat. Es geht darum, dass ich in den Schulen Neuseelands Workshops abhalten werde, um die Kids über die gefährlichen Metamphetamine aufzuklären. Crystal Meth ist ja auch mittlerweile in Neuseeland zu einer Plage geworden und nachdem ich ja selbst dieser Droge verfallen war, möchte ich jetzt aufklären und helfen, wo ich kann…

Und dass das zu den Bewährungsauflagen gehört, hat er galant verschwiegen, der Schlingel…

X-ACT: Und was wäre dein Schlusswort?

Phil Rudd: Ich habe Fehler gemacht, habe richtig Scheisse gebaut, aber es geht mir wieder richtig gut. Ich denke jetzt viel positiver und bin auch wieder gesund. Ich schätze den Support von Fans aus der ganzen Welt und vor allem den Zusammenhalt meiner Familie, all das half mir, durch dunkle Zeiten hindurch zu kommen. Meine Familie möchte ich nie wieder so enttäuschen und meine Fans möchte ich wissen lassen, dass ich es gar nicht erwarten kann, wieder für sie zu spielen, wieder für sie abzurocken!

Interview by TOM PROLL

philruddheadjob