BON JOVI – „This House Is Not For Sale“ (CD Review)

Bon Jovi„This House Is Not For Sale“: Bereits im Vorfeld wurde viel über die neue Bon Jovi-CD spekuliert. Für viele Kritiker datiert die letzte musikalisch akzeptierte Veröffentlichung zurück in die Neunziger. Dabei wird gern übersehen, dass Bon Jovi auch in den ersten Jahren des neuen Jahrtausends einige Songs geschrieben haben, die bereits Klassiker sind und zum Teil auch im Live-Repertoire nie fehlen, man denke nur an „It’s My Life“, „Last Man Standing“ oder auch „Who Says You Can’t Go Home“. Das letzte Album „Burning Bridges“ spaltete die Fangemeinde noch mehr. Laut Jon Bon Jovi ein Album für die Fans und eine Vertragsschuld gegenüber der Plattenfirma mit zum Teil älteren, noch nicht veröffentlichten Songs. Als Dankeschön für die Fans wäre eine opulent aufgemachte CD Box wie „100.000.000 Fans Can’t Be Wrong“ der langen Karriere entsprechender gewesen. An Material für so eine Box würde es sicher nicht mangeln, man denke nur an viele interessante Songs, die nur als Bonus Tracks erschienen, wie „Dirty Little Secret“, „Unbreakable“, oder „Burn With Me“, ein Outtake des Albums „What About Now“, welches zur Zeit fleißig auf YouTube angeklickt wird.

Schon anläßlich der Veröffentlichung von „Burning Bridges“ wurde von Jon Bon Jovi ein neues, sensationelles Album angekündigt. Anfang November war es dann soweit. „This House Is Not For Sale“ lag in den heimischen Plattenläden auf und dies in verschiedensten Varianten. Ob diese Veröffentlichungspolitik nun Service für die Fans ist, oder reine Abzocke bedeutet, mag jeder für sich selbst entscheiden. So ist das aktuelle Bon Jovi-Album mit 12 Songs oder in einer Deluxe Edition mit 17 Songs erhältlich. Wenn man den Silberling allerdings bei einer bestimmten Handelskette erwirbt, ist bei jeder Variante mit „Touch Of Grey“ ein exklusiver Track enthalten. „Color Me In“ ist ein weiterer Track, der nur auf einer speziellen Ausgabe aufscheint…

bon-jovi-this-house-is-not-for-sale-cover

Beim Titeltrack„This House Is Not For Sale“, der ja bereits als Vorbote auf das neue Album Wochen vorher veröffentlicht worden war, handelt es sich um eine typische Stadionhymne im Stil von „Have A Nice Day“„Living With The Ghost und „Knockout“ verfügen ebenfalls über einen eingängigen Rhythmus und einen Refrain, den man sofort mitsummen kann. Mit „Labour Of Love“ schalten Bon Jovi mindestens einen Gang zurück. Ein Lied über Liebe und Beziehung, welches ein wenig an „Wicked Game“ von Chris Isaak erinnert. Mit „Born Again Tomorrow“ stellen Bon Jovi die Frage, ob man sein Leben noch einmal so leben würde, eine Uptempo-Nummer, die sich auch schon auf früheren Bon Jovi-Alben gut gemacht hätte. „Rollercoaster“ ist eine sehr poppige, aber auch eingängige Nummer.

„New Years Day“ ist eine typische Bon Jovi-Midtempo-Nummer, die auch auf einer der letzten CDs erscheinen hätte können, abgesehen vom Gitarrenspiel von Phil X. „The Devils In The Temple“ ist einer meiner Favoriten auf „This House Is Not For Sale“, ein rockiger Song, der mich ein bisschen an die Songs vom „These Days“-Album erinnert, ebenso „Scars On This Guitar“, welches thematisch an „My Guitar Lies Bleeding In My Arms“ anschließt. „Reunion“ hat Jon schon vor einiger Zeit bei seinen Akustik-Shows anlässlich seiner Fanclubtreffen vorgestellt.

bon-jovi-2016

Bei den Bonus Tracks findet man unter anderem „We Don’t Run“, welches bereits auf „Burning Bridges“ veröffentlicht wurde, „Real Love“ das auf dem Vorgängeralbum noch als „Blind Love“ zu finden war. „I Will Drive You Home“ und „Touch Of Grey“ sind zwei melancholische Songs, die aber typisch für Jon Bon Jovi eine positive Grundstimmung ausstrahlen.

„This House Is Not For Sale“ in der Ausgabe mit achtzehn Songs, ist ein abwechslungsreiches Album, welches bei vielen Fans Gefallen finden wird, den Kritikern aber sicher wieder genügend Munition für negative Bemerkungen geben wird.

Rating: 8,5 von 10 Punkten!

CD Review by MICHAEL STECHER

Weblinks: Official Homepage, facebook

bonjovitouroct