GOTTHARD – 11.3.2018, München, TonHalle (Live Review)

2018 – gibt es viel Neues bei Gotthard: Unter dem Motto „Defrosted Part II  Unplugged Tour 2018″ spielen Gotthard im März Konzerte in der Schweiz und in Deutschland. Im April stehen Leo Leoni und Nic Mäder neben Francis Rossi von Status Quo, John Helliwell und Jessy Siebenberg von Supertramp, Eric Bazilian von den Hooters sowie Michael Sadler von Saga und einem 40-köpfigen Orchester im Rahmen von „Rock Meets Classic“ auf der Bühne. Und dann ist da noch eine CD mit dem Namen „The Greatest Hits Part 1“ von einer Band namens CoreLeoni erschienen, hinter der Leo Leoni und Hena Habegger stecken. Ebenfalls mit dabei sind Jgor Gianola, der bereits vor mehr als zwanzig Jahren bei Gotthard mitspielte, Mila Merker von Soulline am Bass sowie dem Sänger Ronnie Romero. Aufgenommen wurden in erster Linie Songs aus der frühen Gotthard-Phase sowie ein neuer Song namens „Walk On Water“, um den Anfangstagen von Gotthard Tribut zu zollen.

Wir beschlossen, München, die dritte Station der Unplugged-Tour zu besuchen. Nachdem der Beginn des Konzertes auf den Tickets mit 19 Uhr angegeben war, hieß es bereits am frühen Nachmittag aufbrechen. Der starke Verkehr am Sonntagnachmittag in Richtung München wurde von uns Gott sei Dank einberechnet und so erreichten wir kurz nach halb sieben die Tonhalle. Nach einem kurzen Besuch beim Merchandise-Stand und einem Blick auf die Bühne warteten wir, als kurz nach sieben das Licht ausging, gespannt auf Gotthard.

Stattdessen betraten zwei Musiker mit Akustik-Gitarren die Bühne, stellten sich als Eric Martin und David Cotterill vor und legten los. Mit seiner sympathischen Art, seiner immer noch sensationellen Stimme und Songs wie „To Be With You“ oder „Wild World“ hatte Eric Martin das Publikum rasch auf seiner Seite. „Alive And Kickin““ beendete ein Vorprogramm, welches die Fans nicht so schnell vergessen werden. Viele im Publikum waren sich in der Umbaupause einig, einen der besten Support Acts der letzten Jahre gesehen zu haben.

Um kurz nach acht war es dann soweit. Gotthard, verstärkt um die beiden Background-Sängerinnen Mara und Barbara, Andy Pupato an den Percussions und Nicolo Fragile an den Keyboards und am Piano, stiegen gleich mit dem Song  „Miss Me“ vom aktuellen Album „Silver“ ein. Weiter ging es mit „Out On My Own“ und dem Titelsong der vorletzten CD „Bang!“. Nic Mäder hat sich endgültig in die Band eingelebt, scherzt mit Leo Leoni und mit dem Publikum und so ist es kein Wunder, dass schon nach wenigen Songs Partystimmung herrscht und das Publikum den Jungs von Gotthard aus der Hand frisst. Nach „Sweet Little Rock’n’Roller“ gehen Gotthard ein wenig vom Gas und geben „Beautiful“ und „Feel What I Feel“ zum Besten. Danach heißt es für das Publikum – Mitmachen. Die Fans lassen sich das nicht zweimal sagen und singen mit Nic „Hush“. Das Programm bestand, wie ihr aus der unten stehenden Setlist entnehmen könnt, vor allem aus Nummern der letzten drei CDs.

Immer wieder wurden Klassiker wie „Mountain Mama“, „One Life, One Soul“ oder „Sister Moon“ eingestreut. „Lift U Up“, bei dem das Publikum ebenfalls total abgeht, beendet das reguläre Konzert. Nach minutenlangen Zugaberufen lassen sich Gotthard erweichen und kehren mit „Heaven“ auf die Bühne zurück. Danach folgt mit „Anytime, Anywhere“ der ideale Song, um ein tolles Konzert zu beenden. Nachdem aber das Publikum noch nicht genug hat, stimmt Leo Leoni mit seiner Gitarre ein letztes Cover an. Nach „Smoke On The Water“ ist dann aber wirklich Schluss. Die Fans erleben ein tolles Konzert, mit einer spielfreudigen, gut gelaunten Band, die trotz aller Erfolge immer am Boden geblieben ist. Im Sommer werden Gotthard „Defrosted II – Unplugged“ bei einigen Open Airs aufführen, dann allerdings noch verstärkt durch einige Streicher. Fans handgemachter Rockmusik sollten sich das auf keinen Fall entgehen lassen.

Live Review & Pics by MICHAEL STECHER

All Pics © 2018 by Michael Stecher. All rights reserved!

Setlist München, TonHalle, 11.3.2018:

  • „Miss Me“ (Silver)
  • „Out On My Own“
  • „Bang!“
  • „Sweet Little Rock’n’Roller“
  • „Beautiful“ (Silver)
  • „Feel What I Feel“ (Bang!)
  • „Hush“ (Deep Purple Cover)
  • „Remember, It’s Me“ (Firebirth)
  • „Stay With Me“ (Silver)
  • „Tequila Symphony No 5“ (Silver)
  • „Mountain Mama“
  • „Why“ (Silver)
  • „Cèst la vie“ (Bang!)
  • „One Life, One Soul“
  • „Tell Me“ (Firebirth)
  • „Starlight“ (Firebirth)
  • „Sister Moon“
  • Right On“ (Firebirth)
  • „Lift U Up“
  • Zugaben:
  • „Heaven“
  • „Anytime, Anywhere“
  • „Smoke On The Water“ (Deep Purple Cover)

Michael Stecher
Über Michael Stecher 2 Artikel
Der Tiroler gehörte in den Jahren der Print-Ausgabe zum Kern-Team. Für das X-ACT Magazin: CD-Reviews, Live-Reviews, Interviews. Im Laufe der Tätigkeit fürs X-ACT Schwerpunkt vor allem auf Bands und Musiker aus Tirol, Vorarlberg und der Schweiz.