THE STRUTS – „Strange Days“ mit einigen unerwarteten Gästen (CD-Review)

Die junge britische Band aus Derby bringt seit einigen Jahren neben einigen anderen wie zum Beispiel The Darkness den Glam in den Rock zurück. Bereits vor der Veröffentlichung ihres ersten Albums sorgten sie im Vorprogramm der Rolling Stones für Aufsehen. Mit Hits wie „Could Have Been Me“ oder „Body Talks“, einem Duett mit Kesha gelangen sie in die Charts, wobei sie mit letzterem Song auch bei der Fashion Show „Victoria’s Secret“ auftreten. Für viele Rockfans eine Anbiederung an den Kommerz, aber des schert die Jungs um Luke Spiller genauso wenig wie sein großes Vorbild Freddie Mercury.

In den Staaten können sie als Support Act der Foo Fighters überzeugen. Nicht nur die Fans, auch Dave Grohl ist von der Show und dem Auftreten der Band rund um den charismatischen Sänger begeistert. Auch in Europa, da vor allem in Italien, Frankreich und Deutschland gewinnen sie immer mehr Fans, im Rahmen der Tournee zu ihrem zweiten Album „Young And Dangerous“ spielen sie auch in Europa ausverkaufte Shows als Headliner. Aufgrund des Erfolges werden für Sommer 2020 weiter Konzerte in Europa geplant. Dazu kommt es dann aber leider nicht mehr und die Konzerte fallen der aktuellen weltweiten Situation zum Opfer…

Während der ersten Phase des Lockdowns unterhalten The Struts ihre Fans wöchentlich im Internet unter dem Titel „Sunday Service“ mit einem zwanzigminütigen Beitrag, wo sie Interviews, Konzerte und Videoclips zeigen, um den Kontakt zur Fanbase aufrecht zu erhalten.

Mitte August spielen The Struts gemeinsam mit anderen Künstlern bei der Live-in/Drive-in Konzertserie in Philadelphia. Die Bühne befindet sich am Parkplatz des Baseball-Stadions, die Fans sitzen in ihren Autos, in Reih und Glied vor der Bühne. Bei diesem Konzert stellt die Band auch einige neue Lieder vor.

Nur wenige Tage später erscheint dann ein erster Song als official audio auf Youtube. „Another Hit of Showmanship“ ist eine Zusammenarbeit mit dem The Strokes-Gitarristen Albert Hammond Jr. Ein eingängiger Song mit Sommer- und Gute-Laune-Feeling, der sofort im Ohr hängen bleibt.

Kurz darauf kommen die Fans in den Genuss eines weiteren neuen Songs. „Strange Days“, der Titelsong des neuen Albums ist ein Duett mit keinem geringeren als Mr. Robbie Williams und handelt von der eigenartigen Zeit in der wir momentan leben. Das Video dazu ist ein gelungener Schwarz/Weiss Film, der zwei tolle Entertainer zeigt, deren Stimmen perfekt harmonieren.

Neben diesen zwei Songs warten aber The Struts noch mit einigen anderen Überraschungen auf dem neuen Album auf, welches Mitte Oktober erschienen ist. Bei „I Hate How Much I Want You“ wird die Band von Joe Elliott und Phil Collen von Def Leppard unterstützt. Kein Wunder wenn man weiß, dass Joe Elliott ein großer Fan der Band ist. In einem Interview wurde Elliott gefragt, ob Rockbands im Format von Def Leppard, Bon Jovi oder Guns’n’Roses heutzutage noch möglich sind. Da antwortete er, dass in seinen Augen The Struts auf alle Fälle das Potential dafür hätten.

Bei „Wild Child“, dem härtesten Song des Albums ist keine Geringerer als Tom Morello (Rage Against the Machine) mit von der Partie. Neben den eigenen Songs gibt es diesmal auch eine Coverversion zu hören. The Struts spielen „Do You Love Me“, einen der ersten Songs der legendären Kiss.

Das Album „Strange Days“ wird in nur zehn Tagen von der Band aufgenommen. Produziert wurde das Album von John Levine, für den Mix war Claudius Mittendorfer verantwortlich. Erschienen ist „Strange Days“ bei Intersope/Polydor.

Eine überraschende und erfreuliche Veröffentlichung, die The Struts sicher wieder einige Schritte auf der Karriereleiter emporbringen wird!

Story & CD-Review by MICHAEL STECHER

www.thestruts.com

Tom
Über Tom 695 Artikel
X-ACT Music Magazine - Gründer, Erfinder, Herausgeber, Medieninhaber, Chefredakteur, Design, Logo-Creator. Sonst noch: Gitarrist, Composer, Arranger, Producer, Bandleader.