SCHUBERT & Friends – „Mia san Österreich“

No Bros – Mastermind und Tiroler Musik-Ikone Klaus Schubert scheint der Mann für großartige Projekte zu sein. In guter Erinnerung sind sicherlich allen Musikliebhabern die Megaproduktionen Schubert in Rock. Die beiden Alben vereinen die unterschiedlichsten Rockgrößen, so geben sich auf der zweiten Scheibe „Commander in Pain“ etwa Jeff Scott Soto, Marc Storace oder Dan McCafferty das Mikro in die Hand, Jennifer Batten oder auch Ewald „Sunny“ Pfleger steuern Gitarren bei und Deep Purple-Keyboarder Don Airey orgelt.

Aber auch abseits der Rockmusik macht Schubl von sich reden. So hat er bereits auf dem Album „Export of Hell“ einen Bonussong drauf gepackt, der mit genreübergreifenden Gastmusikern das Who is who der österreichischen Musikszene aufbietet. Zuletzt war Klaus Schubert gemeinsam mit Florian Bramböck bei den Strassenkonzerten in Innsbruck zu hören.

Für den neuen Song „Mia san Österreich“ hat Schubl jede Menge österreichischer Musiklegenden aktiviert. Die Idee ausgearbeitet hat er gemeinsam mit Wolfgang Ambros und Susi Kra, die auch den Text beigesteuert hat. Da Klaus Schubert eher die englische Sprache liegt und Susi Kra mit ihren Texten auch bereits mit ihrer Band Jetzt und wir (mit Songs wie „Luftballon“ oder „Tanz mit mir“) für Aufsehen gesorgt hat, lag diese Arbeitsteilung auf der Hand.

Anlässlich des Arbeitstreffens im Tiroler Unterland bei Wolfgang Ambros war auch bald klar, dass dieser die erste Strophe übernehmen würde. Nach einem Ausflug über das Lechtal nach Vorarlberg waren auch Toni und Margit von Bluatschink sowie Bilgeri mit von der Partie. Weiters sind Schiffkowitz (STS), Waterloo, Florian Bramböck, Schürzenjäger, Gregor Glanz, Sara de Blue, Klaus Prünster, Ewald Pfleger, Herwig Rüdisser und viele andere auf „Mia san Österreich“ zu hören.

Im Video sind unter anderem auch Markus Linder oder Simon Cede zu sehen, die sich gemeinsam mit Susi Kra, Nadine Rainer, Reni Ranz, Magdalena Falkner, Manu Stix, Martin Seimen, Michael Ausserhofer und Rue Kostron als Chor einbringen.

Eingespielt wurde „Mia san Österreich“ von Klaus Schubert an der Gitarre, Bernie Welz an den Drums, Andy Marberger am Bass, Andi Brunner an den Keys und Walt Stuefer am Mikro.

Aufgrund der aktuellen Situation war es Klaus Schubert allerdings nicht möglich, alle Musiker gemeinsam zu Aufnahmen zusammen zu bringen und so steuerte jeder seinen Teil in seinen Heimatstudios bei.

Die Vielzahl an unterschiedlichen Künstlern sprengt nicht nur alle Genregrenzen, sondern setzt auch ein Zeichen für Vielfalt, Zusammenhalt und Hoffnung mit einer Message die momentan nicht passender sein könnte: „Gemeinsam kann uns nix entzweien, ka Krise, ka Virus und a ka Partei, mir san verschieden und doch geeint, gemeinsam san mia Österreich“.

Als Download ist der Song bereits veröffentlicht. Auf der neuen 5 Track-CD „Mia san Österreich“ ist die Single sowohl in der Austro-Pop Version als auch in einer speziellen Hard & Heavy Version zu hören. Dazu gibt es drei Bonustracks: „Thousand Years of Austro Rock“ ist ein No Bros-Austrian-All-Star Song mit dreißig namhaften Musikerinnen und Musikern (Opus, Franz Posch, Andy Baum, Florian Bramböck, Markus Linder, Harri Stoika, Mat Schuh, Ulli Bär, Denise Beiler, Sara de Blue und vielen mehr). Bei „Call it stormy Monday“ handelt es sich um ein Live-Bootleg des letzten Auftritts von Wilfried (verstorben 2017) mit Schubert & Friends. Bei „Where are you now“ handelt es sich um das Cover des Schubert-Songs von Danzer, Bär, Baum aus dem Jahr 1997.

News by MICHAEL STECHER

Kontakt: schubl-prod@aon.at

Tom
Über Tom 689 Artikel
X-ACT Music Magazine - Gründer, Erfinder, Herausgeber, Medieninhaber, Chefredakteur, Design, Logo-Creator. Sonst noch: Gitarrist, Composer, Arranger, Producer, Bandleader.