CHICKENFOOT – „Best + Live“ (CD-Review)

Wie der geneigte Rock-Fan ja wohl weiss, handelt es sich bei CHICKENFOOT um eine sogenannte Supergroup, die sich aus den Mitgliedern Sammy Hagar (Vocals, Guitar, Van Halen, Montrose…), Joe Satriani (Leadguitar, Greg Kihn Band, Deep Purple…), Michael Anthony (Bass, Vocals, Van Halen…) und Chad Smith (Drums, Red Hot Chili Peppers…) zusammensetzt. Den Ursprung hatte diese Band, als Hagar und Anthony bei Van Halen rausflogen und Chad Smith fast schon den Gang zum Arbeitsamt antreten musste, weil seine Chili Peppers auch eine Saure-Gurken-Zeit durchlebten. Da gründeten sie 2008 schwupps mal eben diese Supergroup und weil Hagar und Anthony davor mit Gitarrengott Eddie Van Halen zusammenspielten, musste auch für Chickenfoot ein Saitenhexer her. Man wurde mit Joe Satriani mehr als fündig! 2009 erschien das Debut-Album „Chickenfoot“ und das zweite Album hiess „logischerweise“ „III“ (2011). Vielleicht weil es nach dem Live-Video „Get Your Buzz On“ das dritte Werk war? Nun, das kann auch nicht stimmen, denn genau genommen gab es ja davor noch die „Chickenfoot De Luxe Limited Edition“ (CD & DVD, 2009). Anyway, 2012 erschien das Live-Album „LV“ und im selben Jahr die Box „I+III+LV“. Die Live-CD „LV“ wurde aus zwei unterschiedlichen Konzerten zusammengeschnitten, zum einen vier Songs aus der Tour mit Ersatzdrummer Kenny Aronoff und Songs aus der Live-DVD. Und aus dieser eh schon ausgereizten Restlverwertung recycleten sie für 2017 nun das vorliegende Album „Best + Live“.

w0dShvDGEs ist ja schon etwas dreist, nach nur zwei Studio-Alben und einem Livemitschnitt eine Best Of-Collection zu veröffentlichen. Das hätten sich nicht mal die Beatles oder ABBA getraut! Aber Chickenfoot dürfen das! Ja warum denn wie denn das denn? Na weil sie eben eine aussergewöhnliche Band sind, allesamt mit anderen Projekten eingedeckt und nur sehr schwer unter einen Hut zu bekommen. Und da tut dieses Lebenszeichen schon wirklich gut, zumal es ja noch länger kein neues Studio-Album geben wird. Sie haben auch einen brandneuen Song zu bieten: „Divine Termination“, einem straighten Losgeh-Rocker mit einem Mega-Solo von Satch, und genau der eröffnet CD 1. Dann folgen die Songs „Soap On A Rope“, „Sexy Little Thing“, „Oh Yeah“, „Get It Up“ und „Future In The Past“, allesamt vom Debut-Album. „Big Foot“, „Different Devil“, „Lighten Up“, „Dubai Blues und „Something Going Wrong“ stammen vom zweiten Album namens „III“. Und dann kommen auf der ersten CD noch 3 Live-Songs. „Highway Star“, im Original von Deep Purple, ist nicht auf der Live-DVD zu finden, stammt aber vom selben Konzert. Also auch eine Rarität, sozusagen, denn diese Version ist der absolute Hammer und fraglos wesentlich besser, als das ohnehin schon geile Original! Und Meister Satriani kennt den Song ja in- und auswendig, da er ja mal eine ganze Tournee mit Deep Purple absolvierte, als Ritchie Blackmore damals wieder einmal die Band verlassen hatte. Ich hab diese Besetzung bei einem Open Air in Kapfenberg (A) im Jahre Schnee gesehen und muss leider sagen, dass Joe Satriani besser zu Deep Purple gepasst hätte, als Steve Morse

chickenfoot-approved-live-group-shot-193-credit-christie-goodwin

Dann beginnt „Bad Motor Scooter“ (komponiert von Hagar, aufgenommen mit Montrose) mit einem laaangen Slide-Guitar-Solo, ehe Chickenfoot diesen Klassiker wirklich amtlich runterbrettern! CD 1 endet mit dem The Who-Cover „My Generation“, in welches sie gegen Ende des Songs auch noch den „Star Spangled Banner“ einbauten. Alles in allem doch eine recht nette Sammlung erstklassiger Songs und die Bezeichnung „Best Of“ darf hier verdient hergenommen werden! CD 2 ist dann eine Live-CD mit den Songs „Avenida Revolution“, „Sexy Little Thing“, „Soap On A Rope“, „My Kinda Girl“, „Down The Drain“, „Bitten By The Wolf“, „Oh Yeah“, „Learning To Fall“, „Get It Up“, „Turning Left“ und „Future In The Past“, allesamt von jenem Konzertmitschnitt, von dem auch die DVD erstellt wurde und daher klarerweise mit Songs, die teilweise auch schon auf „LV“ und „I+III+LV“ veröffentlicht wurden. Aber allemal schön, sie „elektronisch entstaubt“ und remastered zu hören. Die Band ist live eine der besten, die ich je hören und sehen durfte! Somit bleibt unterm Strich ein Doppelalbum mit Rockmusik satt und fett, da gibt’s nix zu meckern. Und wer die Band noch nicht kennen sollte, dem bietet sich hiermit ein toller Einstieg in die wunderbare Welt der Chickenfoot! Schluss-Statement? OK: So muss Rock’n’Roll!!!

Rating: 8 von 10 Punkten!

CD-Review by TOM PROLL

Weblinks: Official Homepage, Facebook

promo1

…und hier der brandneue Song „Divine Termination“: