Major Tom Proll – „Major’s Finest 2” 50 Years On Stage Jubilee 1972 – 2022: Encore 2023; Rarities, Live Cuts, Unreleased Material & Weird Stuff

Vor etwa einem Jahr feierte Major Tom Proll sein 50-jähriges Bühnenjubiläum mit „Major’s Finest“A Best Of On 2 CDs“. Jetzt gibt es, wie es sich für einen Künstler gehört, die Zugabe. Unter dem Titel „Major’s Finest 2“ veröffentlichte Tom Mitte Mai 2023 weitere 19 Songs: Untertitel „Encore“, – also Zugabe! Für seine Fans hat er noch einmal tief in der Schatzkiste gegraben und Räritäten sowie Live-Versionen und unveröffentlichte Songs ausgegraben.

Eröffnet wird das Album mit dem Instrumental „Erection (A Rock Fairytale)“ vom Solo-Album „Daydreams & Fairytales“, bei dem der Major gleich seine Fingerfertigkeiten unter Beweis stellt. Auch der bisher unveröffentlichte Song „Wet Lips“ aus dem Jahr 2010 überzeugt durch feine Gitarrenarbeit, lässige Saxophonparts von Freddy Atlantis, sowie durch eingängige Melodien und einem asiatisch anmutenden Mittelteil, wäre da nicht Tom’s rockige Wah-Wah-Gitarre…

Mit Shine On“ folgt ein ruhiges, getragenes Stück mit einem eingängigen Refrain, der sofort im Ohr hängen bleibt. Diesen Song bzw. diese Version hat Tom selber gesungen. Der „Arabian Trance Dance“, ebenfalls von „Daydreams & Fairytales“ entführt uns in die Soundgefilde des Morgenlandes, ein Stück, das sicher unter weird stuff fällt, aber mit Tom’s Gitarrenkunst einen eigenen Reiz entwickelt. Zum Schluss des Songs hört man über den arabischen Sequenzen Ausschnitte aus „Hava Nagila Hava“, einem jüdischen Volkslied. Musikalisch vertragen sich hier jüdische und arabische Klänge sehr gut, im wirklichen Leben unter den genannten Volksgruppen ist das leider nicht der Fall…

Mit „Sex On The Bitch“, “Very Little Wing”, “Slippery Wet”, “Dick Liqueur” und “ZZ Boogie” finden sich einige unveröffentlichte Songs aus den Jahren 2006 bis 2010 auf dem Album. „Sex On The Bitch“ ist eine Akustik-Nummer mit Lyrics, die vermutlich als Vorbild für Steel Panther gedient haben –  das gleiche gilt auch für „Dick Liqueur“. Gitarren, Lagerfeuer und Sex on the beach oder so ähnlich. Hab dann auch gleich aufs Cover geschaut, ob es mit dem „Parental Advisory“-Sticker versehen ist, aber das ist eine andere Geschichte. „Very Little Wing“ ist ein kurzes Instrumental, kürzer auf alle Fälle als das originale „Little Wing“… Die Story dazu ist wie folgt: Tom wollte eine Coverversion des Jimi Hendrix-Klassikers aufnehmen, aber der „Hendrix Trust“ erteilte dazu keine Genehmigung, also schnitt man das Stück im Studio auf die erlaubte Zeit eines „musikalischen Zitats“ zusammen und das wurde halt sehr kurz, darum „Very Little Wing“. Eine Reminiszenz an die Texas-Blues-Rocker ZZ Top ist der „ZZ Boogie“, der so richtig los rockt.

Nach den ersten neun Songs, die alle schon mehr als zehn Jahre auf dem Buckel haben, machen wir einen Zeitsprung ins Jahr 2021. „Syliva“, die berührende Liebeserklärung an Tom’s Frau finden wir hier in der seltenen Instrumentalversion. Im gleichen Jahr veröffentlichte Tom auch gemeinsam mit der Jonny Alton Band das Album „Mystic Revelations“ von dem mit dem eindringlichen „Giants (Save The Whales)“ und der Live-Nummer „Good News“ (im Original von Tom’s Band King Size) zwei Stücke vertreten sind. Danach geht’s wieder weit zurück in die Vergangenheit. Mitte der 90er wurde Tom’s Band King Size kurzfristig auf Eis gelegt, nur um im Juni 1996 als special guest von Toto und Manfred Mann’s Earthband ein fulminantes Comeback zu feiern. Aus dieser Zeit stammt auch das rockige „Dragon And The Queen“. Die Nummer ist auch auf dem „X-ACT Sampler Volume 1“ aus dem Jahr 1997 enthalten und somit auch schwer als Rarität einzuordnen. Ein tolles Stück österreichischer Rockgeschichte!

Nachdem auf dem Doppelalbum „Red Riding Hood’s Gäng Bäng“ zu hören war, gibt es auf „Major’s Finest 2“ den „Gäng Bäng“ in einer kurzen Version im Major Tom Proll & Wolfgang „Bruno“ Bründlinger Mix„We Are X-Act“ stammt vom „X-ACT Sampler Volume 2“ aus dem Jahre 1998 und versammelt neben Major Tom österreichische Musikgrößen wie Tom’s Bruder Stefan, Jürgen Rottensteiner, Joe Eder, Zoltan Pito, Isabella Rozic, Stefanie Roitinger, Amanda Clare Peniston-Bird und Gabi Müller – eine echte Rarität!

„Rock’n’Proll“ und „Another Rainy Day” sind bisher unveröffentlichte Demo-Versionen aus den späten 80ern und gehen ordentlich ab. “Berlin” in der Live-Version vom „Grasberg Open Air 1987“, übrigens genial gesungen von Hannes „Angie“ Angerer, beschließt ein äußerst unterhaltsames und abwechslungsreiches Album für welches das gleiche gilt, was ich schon bei „Major’s Finest“ geschrieben habe; Eine tolle Werkschau, ein Muss für jeden King Size/Major Tom-Fan und eine Fundgrube für jeden Freund der österreichischen Musikszene!

Wer sich den damaligen Artikel noch einmal zu Gemüte führt, wird feststellen, dass ich schon vor einem Jahr einen weiteren Teil von „Major’s Finest“ angekündigt habe. Und nun ist „Major’s Finest 2“ quasi als Zugabe Realität geworden !

Beide CDs sind direkt bei Tom Proll unter major.tom.proll@eclipso.ch zu beziehen! Also unterstützt coole heimische Gitarren-Rock-Musik und bestellt euch so rasch als möglich beide CDs – in diesem Sinne Rock on!

CD-Review by MICHAEL STECHER

Fotos by Peter Kainrath

  • Weiterhin erhältlich: Major TOM PROLL „Major’s Finest“
  • (Doppel CD) um nur 25,- Euro!
Tom
Über Tom 747 Artikel
X-ACT Music Magazine - Gründer, Erfinder, Herausgeber, Medieninhaber, Chefredakteur, Design, Logo-Creator. Sonst noch: Gitarrist, Composer, Arranger, Producer, Bandleader.