BLUATSCHINK – Ein besonderes Open Air auf der Geierwally-Bühne (Ende August 2018)

Alle paar Jahre lädt Bluatschink seine Fans zu Konzerten auf der Geierwally-Bühne ein. Im Rahmen der „Herz & Hira“-Tournee standen deshalb auch diesmal zwei Konzerte Ende August im Lechtal auf dem Programm.

Trotz der widrigen Temperaturen und leichten Regens war die Geierwally-Bühne beinahe ausverkauft. Die Bühne war in die Deko des Stückes „Lechufer Anno 1800“ integriert. Kurz nach acht betraten die Musiker die Bühne. An der Gitarre Peter Greier, bekannt durch seine Mitwirkung bei Musicals wie „Rent“, „Jesus Christ Superstar“ oder „Hair“, aber auch bei der Tiroler Rock-Band Tasha. Am Bass und auch an der Gitarre Anda Kappeller, der mit U3 und 2er-Beziehung bereits einige CDs veröffentlicht hat und wie Peter bereits viele Male mit Bluatschink live auftrat. Die Liste der Musiker, mit denen Thomas Simmerl aus München bereits auf der Bühne stand, ist beinahe endlos, so gehören unter anderem Ian Anderson, Eric Burdon, Peter Frampton, Bobby Kimball oder Leslie Mandoki, aber auch seit Jahren Bluatschink dazu. Und last but not least Paul Pfurtscheller an den Keyboards, der seit Jahren die Bühne mit Toni und Margit teilt. Sie beginnen das Intro des Liedes „Herz & Hira und Toni und Margit betreten unter dem Jubel des Publikums über einen Seiteneingang die Bühne.

Als zweites folgt mit „Wia a Wildbach“ eine weitere neue Nummer, bei der bereits die Mitarbeit des Publikums gefragt ist. Danach wird „Wia s Wasser“ durch tolle Bilder über das Lechtal, die auf einer Riesenleinwand gezeigt werden, untermalt. „Handy weg“ heißt ein neues Lied, in dem sich Bluatschink mit der Sucht der heutigen Zeit, dem Handy auseinandersetzen. Auch bei diesem Lied, wird das Publikum wieder eingebunden, das beste Mittel gegen die Kälte. Bei „I kimm hoam“ übernimmt Margit die Leadvocals. Ein flottes neues Lied, das das Leben der Musiker auf Tour und die Freude am zurückkehren in die Heimat zum Inhalt hat und bei den Fans sehr gut ankommt. Was dann folgt, ist für viele langjährige Bluatschink-Fans ein erstes von vielen Highlights, die an diesem Abend noch kommen sollten. Auf der Riesenleinwand erscheint ein Foto der gefleckten Schnarrschrecke und Toni geht über eine Holzbrücke zum äußeren Teil der Bühne und singt eine sensationelle Version des „Haschreck“. Das Lied ist 1993 auf dem Debutalbum von Bluatschink veröffentlicht worden und immer noch ein absoluter Publikumsliebling. Die Band hält mit dem Hit „I han di gera“ die Stimmung weiter hoch. Nach diesem Lied wird allerdings einmal die Band ans Buffet geschickt und Toni und Margit singen „Zu zwoat“ und „Nix scheaners“ alleine.

Dann ist Zeit für einen ersten Gast. Johannes Bär, bekannt durch HMBC und ihren Hit „Vo Mellau bis ge Schoppornou“ unterstützt die beiden als „Beat-Boxer“ als sie ihr neues Lied „Bei mir ums Egg“ dem Publikum vorstellen. Anschließend wechselt Johannes Bär an die Tuba improvisiert ein tolles Intro, welches im Lied „Mit dir kann i fliaga“ mündet. Die Fans sind begeistert was da Johannes so alles auf seinem Instrument zeigt.

Das letzte Lied vor der Pause, dann ein weiteres Highlight. Tirol – starkes Lied“ in einer zehnminütigen Version, in der Johannes Bär an Trompete und Alphorn brilliert und die gesamte Band um Toni und Margit das Publikum zu tosendem Applaus hinreißt. Nach über eineinhalb Stunden, wo bei vielen Bands die Konzerte bereits enden, schicken Bluatschink ihre Fans in eine kurze Pause.

Thomas Simmerl und Johannes Bär läuten dann mit ihren Instrumenten die zweite Hälfte mit dem Lied „Stunde Null“ ein, ehe mit dem „Schalele Kaffee“ ein weiterer Hit folgt, der vom Publikum begeistert mitgesungen wird. Nach dem Lied „Blöde Idee“ kündigt Toni die nächsten Gäste an. Markus und Thomas Danninger, besser bekannt als Zweikanalton, singen mit Toni und Margit ihren Sommerhit „Ohne dich kann es kein Sommer sein“. Zweikanalton haben in ihren Anfangstagen Bluatschink-Lieder live gespielt und den Lechtaler Dialekt ins Oberösterreichische übertragen. So wird auch das folgende Lied „Kinder“ eine Mischung aus beiden Dialekten, dargeboten von den beiden Brüdern sowie Toni und Margit. Die Umbaupause wird für ein weiteres Duett genutzt und Margit singt „Lass sie reda“, einen weiteren Titel des Debutalbums.

Im letzten Jahr war Maria Ma am Hackbrett und an den Keyboards mit Gert Steinbäcker auf Tour. Heute Abend ist sie Gast von Bluatschink auf der Geierwally-Bühne und spielt mit Toni und Margit gemeinsam das neue Lied „Wo der Himml isch“. Bei „Kriwas Krawas“ kehrt die Band mit Johannes Bär auf die Bühne zurück. Mit Tuba und Hackbrett entfaltet der alte Song einen ganz neuen Reiz. „Liacht und Schatta“, das Titellied der 2004 erschienen CD wurde von Bluatschink in den letzten Jahren nur selten live gespielt und für die zwei Abende wieder ins Programm aufgenommen. An den Reaktionen des Publikum war unschwer zu erkennen, dass dies eine gute Wahl war.

Beim relativ neuen Lied „Des soll a Berg sein“ (erschienen auf der CD „Dinna Daussa“ von 2012) war wieder Publikumsbeteiligung gefragt und man sah auch die Flachländer fleißig mitsingen. Anschließend stand mit „Blauer Planet“ ein weiteres Highlight auf dem Programm. Die Band, verstärkt durch Johannes Bär und Maria Ma, spielte eine entfesselte Version des Liedes und auch Peter Greier durfte ein mitreißendes Solo spielen. Auch wenn Toni meinte, dass „Blauer Planet“ das letzte Lied des Programms sei, wollte das Publikum so nicht hinnehmen und forderte lautstark Zugaben.

Bluatschink ließen sich nicht lange bitten und gaben mit „Knou mah“, „Vorbei“ und „Funka fliaga“ noch einmal so richtig Gas. Ziemlich genau um Mitternacht war dann aber endgültig Schluss und Bluatschink entließen ein begeistertes Publikum in die kalte Nacht.

In Erinnerung bleibt ein Wahnsinns Konzert mit tollen Überraschungsgästen, Musikern, die mit einer sensationellen Spielfreude auf der Bühne standen und ihr Publikum begeisterten. Toni Knittel hat ein Programm zusammengestellt, welches aus Hits, neuen Liedern und alten selten gespielten Songs bestand. Auf alle Fälle waren die zwei Konzerte die weite Reise ins Lechtal wert und entschädigten für das schlechte Wetter.

Live-Review by MICHAEL STECHER

Al Pics by © 2018 Dietmar Lipkovich (All rights reserved!)

BLUATSCHINK on Tour:

Zeit Ort | Info Land
Fr 05.10.2018
20:00
9571 Sirnitz (Schloß Albeck)
HERZ & HIRA
VVK und Infos beim Schloß Albeck, +43-650-5752066
K
Fr 19.10.2018
21:00
5600 Lenzburg (Baronessa)
HERZ & HIRA
VVK im Baronessa und auf starticket.ch
CH
Sa 17.11.2018
20:00
2440 Moosbrunn (Festsaal)
HERZ & HIRA
VVK beim Gemeindeamt Moosbrunn, Hauptplatz 9, +43-2234-73327 und per Email
Fr 30.11.2018
20:00
6840 Götzis (Vereinshaus Götzis)
WENNS STILL ISCH
Infos und VVK auf musikladen
V
Do 06.12.2018
19:30
9622 Weissbriach
WENNS STILL ISCH
Infos folgen
K
Fr 07.12.2018
20:00
2114 Großrußbach (Bildungshaus)
WENNS STILL ISCH
Infos Infos und VVK unter +43-2263-6627 bzw. Bildungshaus Großrußbach
Mi 12.12.2018
20:00
6533 Fiss (Kulturhaus)
WENNS STILL ISCH
VVK bei der RAIB Serfaus Fiss
T
Do 13.12.2018
20:00
6060 Hall in Tirol (Stadtsaal)
WENNS STILL ISCH
nfos bei Michael Stecher oder +43-660-4752796, VVK auf Ö-Ticket
T
Fr 14.12.2018
20:00
6060 Hall in Tirol (Stadtsaal)
WENNS STILL ISCH
nfos bei Michael Stecher oder +43-660-4752796, VVK auf Ö-Ticket
T
Sa 15.12.2018
20:00
82386 Oberhausen (Stroblwirt)
WENNS STILL ISCH
Infos und VVK beim Stroblwirt und unter +49 8802 222
DE
Do 20.12.2018
19:30
4400 Steyr (Altes Theater)
WENNS STILL ISCH
Infos und VVK auf www.steyr.at
Fr 21.12.2018
20:00
8580 Rosental an der Kainach (The Box)
WENNS STILL ISCH
VVK bei den Sparkassen, im Thermenhotel NOVA, im Vereinslokal der BOX und online
STMK
Sa 22.12.2018
19:30
1220 Wien (Orpheum)
WENNS STILL ISCH
Infos und VVK im Orpheum, Ö-Ticket und Wien Ticket
W
Tom
Über Tom 580 Artikel
X-ACT Music Magazine - Gründer, Erfinder, Herausgeber, Medieninhaber, Chefredakteur, Design, Logo-Creator. Sonst noch: Gitarrist, Composer, Arranger, Producer, Bandleader.