ANGRY NATION – „Embracing The Collapse“ (CD-Review)

Die österreichisch-italienische Metal-Truppe Angry Nation rund um den charismatischen Wiener Neustädter Shouter Wolfgang „Sü“ Süssenbeck (Darkside, Wolfheart…), den Ex-Midgard-Gitarristen Walter Oberhofer, ebenfalls aus Wiener Neustadt, sowie die beiden Italienern Alessandro Vagnoni (Drums) und Jacopo Rossi (Bass) ist wieder da, – laut, aggressiv und wütend und mit jeder Menge fetziger Songs! Sich anpassen war noch nie Süssenbeck’s Art und auch die Gangart von Angry Nation schlägt da in die selbe Kerbe und so ist auch das neue Album „Embracing The Collapse“ einmal mehr kein Fall von „kuschen“ und nicht anecken. Im Gegenteil! Sü & Co. hauen erst recht drauf, nennen die Dinge beim Namen und scheissen sich einen Dreck um Trends und Konventionen!

Vor zwei Jahren liess das Quartett mit dem Album „The Fail Decade“ (2016) aufhorchen und sorgte damit für Fragezeichen über den Köpfen erstaunter Moralwächter und Freude und Zustimmung unter den vielen Fans. Die metallische Kritik-Revolte gegen bestehende Systeme, Strukturen, Miss-Stände in der Gesellschaft und der Politik war schon damals ein Aufschrei und das führen Angry Nation auch mit ihrem aktuellen Album „Embracing The Collapse“ brachial und gnadenlos fort! Hatten sie beim Vorgänger noch dort und da andersartige Ideen oder gar Prog-artige Anflüge, so besinnt man sich auf dem neuen Album zu hartnäckiger Direktheit und gnadenlos ehrlicher Abrechnung, und da geht es halt nunmal straight und massiv heavy zur Sache! Dennoch ist den Jungs ein abwechslungsreiches Album geglückt, tonnenschwere Riffs pflastern ihren Weg und Death-metallische Dampfwalzen-Attacken werden gegen alles und jeden geritten, als gäbe es kein morgen mehr…

Death-Thrash in Reinkultur auf einem unheimlich nach vorn preschenden Album, das allein schon durch das prägnante Cover des sensationellen Künstlers Joachim Luetke kalte Schauer über den Rücken treibt. Angry Nation, das ist die todes-metallische Vertonung des schlechten Gewissens der bösen Waffenschieber, Hass-Schürer, Selbstmord-Attentäter usw. und weiss dennoch ob der enormen Musikalität der Protagonisten zu gefallen, kompromisslose Riffs, eine gnadenlose Rhythmsection und ein Wolfgang „Sü“ Süssenbeck in Höchstform! Well done!

Rating: 7 von 10 Punkten!

CD-Review by TOM PROLL

Tracklist „Embracing The Collapse“:

1. Black Ink Terrorists“
2. „Universal Seduction“
3. „Armed Revolution“
4. „Supremacy Of Reason“
5. „Trail Of Dead Bodies“
6. „Embracing The End“
7. „State Of Deception“
8. „Dead World Empire“
9. „Automation Mentality“
10. „America Has Traps“
11. „Freedom’s Origin“

Connect with Angry Nation:

Tom
Über Tom 576 Artikel
X-ACT Music Magazine - Gründer, Erfinder, Herausgeber, Medieninhaber, Chefredakteur, Design, Logo-Creator. Sonst noch: Gitarrist, Composer, Arranger, Producer, Bandleader.