30 Jahre BLUATSCHINK – das Konzert – die Fotos

Auf Anfrage des Art Club Imst für den Mai 2020 geplant, musste das Jubiläumskonzert der Lechtaler Band insgesamt wohl drei Mal verschoben werden. Am 27. August des heurigen Jahres war es dann soweit.

Toni und Margit Knittel luden Wegbegleiter und Freunde zu einem Konzert ein, welches die Fans nicht so schnell vergessen werden. Schon alleine die Band hatte es in sich. Thomas Simmerl am Schlagzeug, Anda Kappeller am Bass, Peter Greier an der Gitarre sowie – extra aus L.A. eingeflogen – Produzent Bernie Penzias an der Gitarre. An den Keyboards gab Paul Pfurtscheller seinen Abschied – die fehlenden Auftrittsmöglichkeiten zwangen den sympathischen Musiker in einen zivilen Beruf. Ein Abschied, der auf der Bühne gebührend gefeiert wurde.

Bei vielen Songs hatte Toni extra für diesen Abend Arrangements für Streicher geschrieben. Auf der CD „Aufstrich“ waren die K & K Strings dabei und auch diesen Abend ließen sich Azzi Finder (Violine), Roland Bentz (Violine), Florian Krisper (Bratsche) und Jakob Krisper (Chello) nicht entgehen und verliehen vielen alten Bluatschink-Songs einen neuen Soundmantel.

Dass Peter Kaufmann nicht nur ein „Schalele Kaffee“ einschenkte, sondern auch „A Hascheck im Lecht’l“ mit Toni im Duo, aber auch „Kinder“ mit Toni und Margit im Trio sang, begeisterte die Bluatschink-Fans.

In immer wechselnden Besetzungen spielten sich Bluatschink durch 30 Jahre Band-Geschichte. Aber auch Gäste stellten sich als Gratulanten ein. Im Lockdown hatten Toni und Margit gemeinsam mit Bilgeri und den K & K Strings ein sehenswertes Video von „Video Life“ aufgenommen. Dieses Lied performten sie in Imst gemeinsam mit den Streichern und dem Rockprofessor.

Dass Bilgeri einen der ersten Dialekt-Hits geschrieben hat, riefen Bluatschink gemeinsam mit ihm in Erinnerung – bei „Oho Vorarlberg“ aus dem Jahr 1973 brachten sie das Publikum sofort zum Mitsingen.

Alfred Jaklitsch, Sabine „Sassy“ Holzinger und Astrid Wirtenberger von den SEERN sangen mit Toni und Margit den SEER-Hit „Wia a wilds Wasser“ sowie „Bergfuir“ von Bluatschink.

Bei Tirol – starkes Land“ hatte auch Johannes Bär vom Holstuornarmusigbigbandclub unter anderem mit seinem Alphorn einen großen Auftritt.

Da Steinbäcker und Schiffkowitz aufgrund der mehrmaligen Verschiebungen beim Jubiläumskonzert leider keine Zeit mehr hatten, spielten dann Bluatschink mit Band und Gästen, sozusagen als „All-Star-Band“ den STS-Hit „Da kummt di Sunn“.

Mit „Funka fliaga“ lautstark vom Publikum mitgesungen, ging das Jubiläumskonzert leider viel zu schnell zu Ende. Eine tolle Songauswahl, bestens aufgelegte Musiker und ein begeistertes Pubilkum waren die Zutaten für ein würdiges Jubiläumskonzert. Sind wir gespannt auf die nächsten dreißig Jahre!

Live-Review by MICHAEL STECHER

 

Zum X-ACT Bericht zu diesem Jubiläumskonzert steuert DIDI LIPKOVICH tolle Fotos bei. Didi ist einer der besten Fotografen in der österreichischen Musikszene, wovon ihr euch auf seiner fb Seite überzeugen könnt – Danke Didi für deine Fotos!

Tom
Über Tom 701 Artikel
X-ACT Music Magazine - Gründer, Erfinder, Herausgeber, Medieninhaber, Chefredakteur, Design, Logo-Creator. Sonst noch: Gitarrist, Composer, Arranger, Producer, Bandleader.