PAT McMANUS BAND – „Live Along The Highways“ (CD Review)

Die drei besten Gitarristen Irlands aller Zeiten sind mit Sicherheit Rory Gallagher, Gary Moore und Pat McManus. Die ersten beiden Herren sind leider schon gestorben, aber der dritte erfreut sich glücklicherweise bester Gesundheit! Und er tourt fleissig durch Europa und hat dabei eine neue CD im Gepäck: „Live Along The Highways“ und das ist – wie der Titel schon vermuten lässt –  ein Live-Album!

Die Pat McManus Band besteht aus Pat McManus (Leadvocals, Guitar, Violine), Paul Faloon (Drums) und Marty McDermott (Bass, Vocals). Und diese drei Herren wissen, wie man anständig Rock oder Blues spielt, grooven mächtig und beherrschen ihre Instrumente! Also steigen sie beim neuen Album gleich auch mal mächtig mit einem fetzigen Boogie ein. „Smoke And Whiskey“ fährt mal eben so wunderschön drüber und macht klar, dass sie auch abfetzen können! Dann eine herrliche Version von „Absent Friends“, McManus spielt auch diesen Klassiker mit seiner Band, dass es eine wahre Freude ist! Und spätestens beim Gitarrensolo, weiss man, was es geschlagen hat! Als nächstes gibt’s eine herrliche Version von Rory Gallagher’s „What’s Goin‘ On“. Genial gespielt von Pat und seiner lässigen Band! Es wird ruhiger, die Ballade „Torn In Two“ sorgt für Gänsehaut-Feeling. Was soll man sagen? Ebenfalls ein Song der obersten Güteklasse. Gnadenlos mit Herzblut gesungen und mit einem gefühlvollen Gitarrensolo veredelt. Darauf folgt die Instrumental-Ballade „The Messiah Will Come Again“, mit der auch schon Roy Buchanan für feuchte Augen sorgte, – und auch Pat McManus spielt das absolut amtlich und herzergreifend. Bassist Marty McDermott spielt hier am Bass lässige Chords und Drummer Paul Faloon hält das filigrane Stück zusammen… wunderbar! Achteinhalb Minuten Ohrgasmus! Und wer glaubt, damit habe Pat schon alles gezeigt, was er auf der Gitarre kann, der hat sich schwer geirrt! Denn das nächste Stück „The Bolt“ ist eine uptempo Instrumentalnummer, wo er abrockt, dass es eine helle Freude ist! Double Hand Tapping und alles, was es so an Spieltechniken gibt, zaubert er aus dem Hut und noch dazu ist das keine blosse Demonstration virtuoses Könnens, sondern da gibt es auch ein tolles Thema und jede Menge Hooklines!

images

Heavy gehts dann bei „Running From The Wreckage“ ab! Klasse Song und die Band geht ab wie die Sau! „So Far Away“ ist dann wieder ruhiger und begeistert wieder durch diesen speziellen irischen Touch, den auch schon Moore oder Gallagher immer wieder gerne einfliessen liessen. Eine sehr gefühlvolle Ballade, tolle Stimmung und eine Band, die sehr tight und amtlich groovt. Beim Song „Fiddle Tracks“ holt Pat die Violine hervor und beweist in diesem Instrumental-Track, dass er auch dieses Instrument absolut astrein spielen kann. Geil sind dabei die Passagen, wo er die Fiedel über ein Wah Wah Pedal, garniert mit Delay spielt! Und dann folgt mit „Belfast Boy“ einer der Höhepunkte dieses wirklich geilen Albums! Hier werden nochmals alle Register gezogen und die Band wird vom Publikum abgefeiert. Als Bonus Track gibts dann noch eine Studio-Version der herrlichen Instrumental-Ballade „Iona Sunset“, wo er einmal mehr zeigt, dass er zu den besten Gitarristen Irlands und dem Rest der Welt zählt! Die Pat McManus Band ist eine hervorragende Live-Band, die ehrlich und ohne Tricks und doppeltem Boden eine amtliche Live-Show auf die Bühnenbretter zaubert und dieses Live-Album – aufgenommen bei diversen Gigs in ganz Europa – hat eben diese hervorragende Band in einer tollen Atmosphäre eingefangen. Konzerte dieser Band sind sowieso Pflicht und wer nicht so lange warten will, bis sie wiedermal irgendwo in der Nähe spielen, dem sei dieser Konzertmitschnitt wärmstens ans Herz gelegt. Tolles Album, tolle Songs, tolle Band! Great!

Rating: 9 von 10 Punkten!

CD Review by TOM PROLL

patmcmanus_vh_1200s