WACKEN 2018 – ein paar Eindrücke vom grössten Heavy Metal-Festival der Welt.

Es ist das größte Heavy-Metal-Festival der Welt: das Wacken Open Air. Über 80.000 Fans feierten vor Ort, zig Bands spielten vor beeindruckenden Fan-Kulissen und 3sat übertrug u.a. die Highlights von Helloween, Doro, Running Wild und Nightwish. Natürlich konnte man fast jedes wichtige Konzert live streamen, möglich gemacht hat dies www.magenta-musik-360.de/livestream, die einige Konzerte noch auf Abruf haben, für all jene, die Wacken oder die 3sat-Sendung verpasst haben oder dort waren und sich noch einmal ein paar Highlights geben wollen. Im Abruf-Archiv sind noch die Konzerte von Skyline, Dirkschneider, Epica, Running Wild, Schandmaul, Nightwish und Doro zu finden! Auch einige Interviews (In Extremo, Steel Panther, Helloween, In Flames, Die Apokalyptischen Reiter, etc.) und Dokumentations-Videos über das Festival allgemein kann an noch eine zeitlang abrufen! „Faster, harder, louder“ – Unter diesem Motto findet in Wacken jährlich ein einzigartiges Event statt. Drei Tage lang feiern rund 80.000 Metal-Heads aus aller Welt in der kleinen Gemeinde in Schleswig-Holstein ein Festival mit einer ganz besonderen Strahlkraft. Die Stimmung und der Charme dieser Veranstaltung rund um das kleine Dorf im Norden Deutschlands faszinieren nicht nur die eingefleischten Metal-Fans. Das Publikum feiert neben der Musik vor allem den Kult-Charakter der Veranstaltung, weit über die Genre-Grenzen hinaus. Das erste Wacken Open Air fand im Jahr 1990 statt, damals mit kaum 800 Besuchern. Bereits sechs Jahre später wurde eine Besucherzahl von 10.000 erreicht. Mittlerweile war das Festival jedes Jahr nach wenigen Stunden ausverkauft, denn auf das Line Up ist immer Verlass. Lediglich heuer gab es erstaunlicherweise bis kurz vor Beginn noch ein paar tausend Restkarten, war aber dann ein paar Tage vor Beginn ebenfalls total ausverkauft. Auch in diesem Jahr versammeln sich die ganz Großen des Heavy Metal auf den beiden Hauptbühnen und einigen Nebenbühnen des Wacken Open Air Festivals. Und: Heuer regnete es zur Abwechslung einmal nicht und die legendäre alljährliche Schlammschlacht blieb aus, dafür hatten die Festivalbesucher und die Organisatoren dieses Jahr mit der vorherrschenden Gluthitze des heissesten Sommers seit Menschengedenken zu kämpfen. Aber auch das wurde mit Bravour gemeistert!

Es spielen zu viele Bands auf zu vielen Bühnen, Überschneidungen sind unvermeidlich… Somit hier stellvertretend lediglich ein paar Eindrücke… denn über Wacken sollte man nicht lesen, sondern da sollte man dabei sein!

IN FLAMES

IN FLAMES – geile Show und volle Power

Die Schweden glänzten mit einer aufwändigen Show mit allerlei Schnickschnack und druckvollem Sound. Mein lieber Scholli, da kam schwer was rüber! Sie spielten sich kreuz und quer durch ihr mittlerweile recht ansprechendes Repertoire und besonders Gitarrist Björn Gelotte lieferte den Beweis, dass sich sein Wechsel vom Schlagzeug zur Gitarre hörbar ausgezahlt hat. Freunde des druckvollen Sounds und gutturalem Gesangs kamen hier voll auf ihre Kosten,  Klar, dass die Band massiv abgefeiert wurde.

DORO – die Metal Queen von Wacken

Man kann über sie sagen was man will, aber die Düsseldorferin Doro Pesch ist und bleibt die Metal Queen, speziell auch die von Wacken! Zu ihrer mit Highlights und Best Of gespickten Show gesellten sich auch noch illustre Gäste: mit Andy Scott (Gitarre) und Peter Lincoln (Vocals) von den legendären Sweet rockte Doro deren unsterblichen Hit „Ballroom Blitz“, der grausliche Sänger Johan Hegg von Amon Amarth grunzte auch mit der grandiosen Doro-Band und Jeff Waters von Annihilator griff fest in die Saiten beim Judas-Priest-Jahrhundert-Hit „Breakin‘ The Law“ in der genialen Doro-Version mit dem balladesken Intro. Auch dass sie ihren Ex-Gitarristen aus seligen Warlock-Zeiten, Tommy Bolan, auf die Bühne holte und mit ihm ein paar Klassiker abfetzte, dankte ihr das Publikum mit frenetischem Applaus. Und als sie dann „All We Are“ schmetterten, sangen nahezu 80.000 Leute mit. Beeindruckend!

STEEL PANTHER plus Girls and Boob-Show…

STEEL PANTHER – ganz grosses Kino in Wacken!

Steel Panther haben in Wacken den Vogel abgeschossen! Zweifellos waren sie 2018 DIE Band des Festivals! Eine unterhaltsamere und lustigere Show wird man derzeit wohl nicht finden! Dazu können sie wahrlich fein abrocken und die Gitarrenkünste von Satchel sind sowieso allererste Sahne! Klarerweise haben sie mittlerweile eine Reihe von Hits wie „Gloryhole“, „Fat Girl“ oder „Community Property“, die sie auch alle unter frenetischem Beifall abfackelten. Dazwischen ein paar Spässchen und vor allem jede Menge  erstklassiger Songs. Lediglich wie Satchel den Bassisten Lexxi Foxx – zwar nur zum Spass, aber trotzdem… – heruntermacht, kann einem schon auf die Nüsse gehen! Ihre Show bezieht oftmals die Fans mit ein und zum Mitsingen forderten sie nahezu bei jedem Song auf und als zeigefreudige Frauen aufgerufen wurden, auf die Bühne zu kommen, folgten zig Girls diesem Angebot, der Band einmal hautnah zu kommen und so manch ein Mädel zog tatsächlich blank…

NIGHTWISH

NIGHTWISH – wie zu erwarten eine sichere Bank

Nightwish waren wie zu erwarten einer der ganz grossen Bringer auf dem Festival, speziell die Sängerin Floor Jansen wusste voll und ganz zu überzeugen. Sie brachten klarerweise einen bunten Querschnitt ihres Schaffens und auch schon ein paar Songs vom kommenden Album. Alles in allem ein gelungener Auftritt mit guter Show und astreinem sowie fettem Sound. Da passte einfach alles und das Publikum dankte es der Band mit tosendem Applaus!

BONFIRE

BONFIRE – Melodic Rock in Vollendung

Zu weit vorgerückter Stunde spielte die süddeutsche Formation um den Gründer, Gitarrist und Mastermind Hans Ziller einen Gig der absoluten Extraklasse. Bonfire spielten all ihre unsterblichen Hits wie „Sweet Obsession“ oder „You Make Me Feel“ und natürlich neues Material von ihrer aktuellen CD „Temple Of Lies“. Toller Sound, lässige Chöre, erstklassiges Songmaterial und Solos de Luxe vom Gitarristen Frank Pané, – Herz was willst du mehr?! Klarer Fall: Bonfire sind mittlerweile eine Kultband und seit Jahrzehnten festivalerprobt und darum zogen sie auch dem Publikum in Wacken einen Mittelscheitel, dass es nur so krachte!

HELLOWEEN

HELLOWEEN – „Pumpkins United“: Soundbrei in Vollendung

Nun, – Helloween mit drei Gitarristen und 2 Leadsängern, eine Herausforderung für sowohl die Band als auch für die Tontechniker. Streckenweise klang es wirklich gut und streckenweise spielte irgendwie jeder gegen jeden. Manchmal war alles glasklar und dann wieder ein sagenhafter Klangbrei. Und wenn dann alle drei Gitarristen gleichzeitig zu solieren begannen, war das Chaos perfekt. Michael Kiske war mal ein sauguter Sänger, doch davon war hörbar nicht mehr viel übrig und Andi Deris, der immer wieder als Watschenmann herhalten musste, holte gesanglich die Kastanien aus dem Feuer! Und die Gitarristen? Nun, Michael „Weiki“ Weikath nudelte seine Solos runter und Kai Hansen ist immer noch auf der Jagd nach dem Geschwindigkeits-Weltrekord… Am unspektakulärsten, dafür aber am saubersten spielte Sascha Gerstner, der meiner Meinung nach sträflichst unterbewertet wird! Natürlich wurden fast bei jedem Song die Gitarren gewechselt und so sah man eine doch recht herzeigbare „Flying V“-Kollektion der drei Saitenhexer. Das Songmaterial war ebenfalls aus ihrem reichhaltigen Katalog ausgewählt und die Show war geprägt von ein paar Zeichentrickfilmen und sonstigen Zuspielern auf der Mega-LED-Wand im Hintergrund. „Pumpkins United“… naja, eingefleischten Fans wird’s gefallen haben, dass sich die Streithanseln wieder vertragen aber für eine gutbezahlte Headliner-Show war das definitiv zuwenig!

RUNNING WILD – Piraten-Metal für alle

Piraten-Metal, tolle Kostüme, tolle Bühnen-Dekoration und echt lässige Songs. Die Band, die bisweilen die Fans spaltete wie kaum eine andere Band, spielte sich sehr solide durch ihr Best Of-Programm und liess echt nix anbrennen. Coole Gitarrensoli und fette Riffs, messerscharfe Hooklines und halsbrecherische Breaks, da war alles da, was eine gute Metal-Band ausmacht. Dann der Gesang… hm, Rolf „Rock’n’Rolf“ Kasparek sang sich zwar die Seele aus dem Leib, und er sang auch hörbar weder falsch noch a-tonal, doch irgendwie ging seine Stimme total unter und verschwand unter einer Glocke aus übermässig viel Reverb und falsch eingestellten Equalizern… Es stellt sich die Frage, ob man einer sehr guten Band sowas antun darf und es stellt sich die Frage, ob der FOH-Mixer keine Angst hatte, dass ihn die 80.000 Metal-Fans nicht an den Hörnern des Wacken-Stiers aufhängen! Schade, das haben sich die Jungs aus Hamburg nun echt nicht verdient!

Wacken 2018 ist Geschichte, im Anhang findet ihr das End-Statement der Veranstalter. Und wer von Wacken und Metal nicht genug hat, dem sei verraten, dass für das „Jubiläums-Festival 30 Jahre Wacken“ anno 2019 bereits 60.000 Tickets verkauft sind, bleiben also noch mehr als 25.000! Man sollte schnell sein! Die ersten Headliner und Bands für 2019 wurden auch bereits angekündigt: Sabaton („20th Anniversary“ Show), Parkway Drive, Demons & Wizards (deutschlandexklusiv), Powerwolf, Airbourne, Rose Tattoo, Within Temptation, Meshuggah, Krokus („Adios Amigos“-Abschieds-Tournee), Dark Funeral und Avatar sowie viele andere mehr, die im Laufe der Monate angekündigt werden. Ach ja, Wacken 2019 findet vom 1.8. bis 3.8. 2019 statt! Keep on rockin‘ in a free world!

Review by TOM PROLL

Offizielles End-Statement der Veranstalter:

Mit den Klängen der letzten Bands, welche gestern am späten Abend auf dem heiligen Ackern verhalten, ging auch das 29. Wacken Open Air friedlich und voller denkwürdiger Moment zu Ende. Einmal mehr haben Fans, Gäste und Bands aus mehr als 80 Nationen mit uns die beste Metal Party des Jahres gefeiert und wir sagen: THANX FOR YOUR SUPPORT, METALHEADS!
Die Hitzewelle hatte Norddeutschland auch während des Festivals voll im Griff – Nachdem wir in den letzten 3 Jahren eher die RAIN Seite des W:O:A zu spüren bekommen haben, haben wir in diesem Jahr zur Abwechslung die dreifache Portion an SHINE abbekommen! Mit Temperaturen jenseits der 30 Grad verwandelten die feiernden Metalheads das Festivalgelände in diesem Jahr in eine einzige Staubwolke! Der Anreise half das gute Wetter in diesem Jahr natürlich immens, da die Campingflächen trocken und gut befahrbar waren und auch unsere Crew hat wieder alles menschenmögliche getan um euch die Anreise so stressfrei wie möglich zu gestalten und euch eine geile Party zu ermöglichen. Auch in diesem Jahr verteilte sich die Last der Anreisenden gleichmäßig auf alle Tage von Montag bis Mittwoch, was auch nicht zuletzt der seit letztem Jahr entfallenen Frühanreisegebühr als auch unserer Anreiseampel geschuldet ist, für deren Bedienung wir uns bei allen teilnehmenden Metalheads wieder kräftig bedanken wollen!

DIE HIGHLIGHTS 2018
Am Mittwoch öffnete dann das Festivalgelände endlich seine Pforten und die erste Hälfte der Metal Battle-Finalisten als auch unser Thrash Abend beim Wasted Wednesday auf der Wasteland Stage heizten den Fans zusätzlich ein! Auch die ESL Arena Wacken, welche als Weltpremiere erstmals e-Sports und Festivalerlebnis in einer Themewelt vereinte, feierte ihr W:O:A Debut und wurde im Laufe der Tage von immer mehr Fans überflutet. Am Donnerstag startet das Programm der Night To Remember dann erstmals auf allen 3 Bühnen! Bands wie Danzig, Dirkschneider, Judas Priest und Behemoth auf FASTER & HARDER als auch Tremonti, Oomph! und Hatebreed auf der LOUDER STAGE eröffneten das Infield mit brachialer Wucht. Zeitgleich knüppelten die Bands der Night To Dismember im Bullhead City Tent auf Headbangers und W.E.T. Stage ihr Programm durch und Bands wie Converge, Watain oder auch Dying Fetus brachten sicherlich den ein oder anderen Nackenwirbel zum brechen! In den darauf folgenden Tagen gaben mehr als 100 weitere Bands auf allen 8 Bühnen einmal mehr ihr Bestes. Band wie In Flames, Nightwish, Doro, Running Wild, Dimmu Borgir, Arch Enemy oder auch Helloween mit ihrer „Pumpkins United Show“ (um nur einige zu nennen) reihten Showhighlight an Showhighlight!

WAS GAB ES NEUES?
Dieses Jahr wurde Cashless Payment erstmals auf dem gesamten Festivalgelände umgesetzt und jeder Festivalbesucher hatte dementsprechend an jedem Food-, Getränke- oder auch Non Food Stand die Möglichkeit (neben Bargeld) auch bargeldlos zu bezahlen. Weiterhin feierte die, bereits oben angesprochene ESL Arena Wacken ihre Premiere. Hier konnten gaming-begeisterte Metalheads Spiele wie PUBG, League Of Legends, Streetfighter, Tower Tag und diverse andere Titel anzocken und teilweise auch an Turnieren teilnehmen. Weiterhin gab es Showmatches mit Profiteams und auch viele Bands wie Enslaved, Epica und Feuerschwanz (um nur einige zu nennen) haben sich vor Ort blicken lassen. Erstmals hatten wir auch eine Gebärdendolmetscherin auf dem Gelände, die die Songtexte diverser Bands live übersetzte (vielen Dank an Laura M. Schwengberger). Last but not least wollen wir das World Metal Camp erwähnen, welches erstmals auf Campground A aus dem Boden gestampft wurde. Exakt 666 Metalheads aus 40 Ländern schlossen sich den teilnehmenden Reisegruppen an und zeigten einmal mehr, dass Metalheads aus jedwedem Winkel dieser Welt eine große Familie sind!
Wie immer gilt: Wir freuen uns auf euer Feedback, Verbesserungsvorschläge und Anregungen in unserem Forum, über Facebook und in der Online-Umfrage (in Vorbereitung). Diese werden wir dann auswerten und in unsere weiteren Planungen aufnehmen, um das Wacken Open Air weiter in eurem Sinne zu verbessern. Es sind viele kleine Dinge, die ein Festival noch besser machen können. Vielen Dank!

Zu guter Letzt möchten wir uns bei allen Anwohnern und den Bürgern der Gemeinden Wacken, Gribbohm, Holstenniendorf, Besdorf, Bokelrehm, Bokhorst, Nienbüttel, Agethorst, Vaale und Nutteln herzlich bedanken, die alle Metalfans und uns mit ihrer einzigartigen und herzlichen Gastfreundschaft aufgenommen haben. Ebenso haben sie unsere Aktion mit der Beflaggung ihrer Gemeinde gerne angenommen. Über diese Unterstützung und Identifikation mit eurem und unserem Festival freuen wir uns sehr!!! Nachlese und Presse-Berichte zum W:O:A 2018 folgen, ebenso die Bilder unserer offiziellen Festival-Fotografen in unserer Foto-Gallery.
Wir freuen uns auf das nächste Jahr, in dem wir die dritte Dekade Wacken Open Air abschließen und es zum 30. Mal wieder heißt:Faster – Harder – Louder „See you in Wacken 2019 – rain or shine“
DAS FESTIVAL IST DER HEADLINER UND DIE BANDS SPIELEN IHR BEST-OF-PROGRAMM
THE BANDS WERE GOOD BUT THE CREW & FANS WERE BILLIANT!
BLASTING THE NORHT IN AUGUST!
IN LOVING MEMORY OF THOMAS HESS

Thanks for your support, Metalheads! In Metal we Trust!

Euer W:O:A-Team

Tom
Über Tom 525 Artikel
X-ACT Music Magazine - Gründer, Erfinder, Herausgeber, Medieninhaber, Chefredakteur, Design, Logo-Creator. Sonst noch: Gitarrist, Composer, Arranger, Producer, Bandleader.