KRAUTHOBEL – 14. August 2021, Silvretta Montafon (Live Review)

Endlich wieder ein Konzert! Krauthobel spielen einen „Anplakt“-Gig auf über 1.800 Metern auf der Panoramaterrasse des Kapell-Restaurants, Silvretta Montafon. Da nimmt man eine längere Anreise gerne in Kauf. Nachdem wir viel zu früh in Schruns angekommen sind, erleben wir noch einen Teil des Soundchecks und gehen einen tollen Rundwanderweg zum Aussichtspunkt „Surblies“. Rechtzeitig vor dem Konzert kehren wir zurück und ergattern einen der Sitzplätze. Aufgrund technischer Probleme mit dem Mischpult sitzt die Band immer noch auf der Bühne, um die letzten Einstellungen abzustimmen.

Trotz dieser Panne betreten Jürgen Ganahl (Voc., Guit.), Christoph Bitschnau (Bass, Voc.), Andrea Tschugnell-Plank (Voc.), Bernd Schnetzer (Drums), Johannes Ganahl (Guit.) sowie das neue Bandmitglied Marc Spagolla (Keys) kurz nach acht die Bühne. Mit dem Song „Momente“ von der aktuellen CD „Zalbander“ legen sie gleich richtig los. Wenige Momente später beschert die Natur der Band und den Fans einen imposanten Sonnenuntergang, der einige Konzertbesucher kurzzeitig ablenkt.

Anschließend entführt Krauthobel das Publikum mit „Lena“ von den Höhen der Montafoner Bergwelt an einen karibischen Strand. Bei „Alls wört anderscht“, „Wo bischt du“ und „Allig wödr schö“ zeigen Jürgen und Johannes Ganahl wie perfekt zwei akustische Gitarren, die Stimmung dieser Songs rüberbringen können. Mittlerweile ist die Dunkelheit aufgezogen und die Lichtshow beim „Geischterhus“ zeigt mit ihren Farben so richtig Wirkung.

Dass der Hit „Warom“ so früh im Set gespielt wird, überrascht sicher einige, das Publikum ist allerdings begeistert und singt stimmkräftig mit. Auch der Song „Der weinende Clown“ wird lautstark abgefeiert. Nach dieser Nummer gibt’s eine kurze Pause, in der laut Jürgen, das Publikum Gelegenheit bekommt, sich Getränke zu holen. Einige haben diese Pause allerdings nicht erwarten können und sind bereits während des Sets einige Male zum Getränkestand gelaufen (Leider.).

 

Der zweite Teil des Konzerts beginnt mit einem selten gespielten Song, nämlich „Alti Buacha“ von der CD „Generator 3“, wieder begleitet von einer tollen Lichtshow. Kurz darauf ist wieder Publikumsbeteiligung gefragt. Bei „Stehbock“ wird fleißig mitgesungen und bei „D’r Muntafunerbah“ und „Sayonara“ geht endgültig die Post ab. Das Publikum steht, tanzt, klatscht und singt mit.

Mit Songs wie „Freda“ und dem Medley aus „Dr Winter“, „D`Schöfer vom Garneratal“ und „Denn nur du“ gelingt es Krauthobel, die Stimmung weiter hoch zu halten. Wie es bei „Jugadjohr“ abgegangen ist, könnt ihr auf dem Video sehen.

„Geliebtes Muntafu“ beschließt das Set. Mit der Gondel geht es dann wieder hinunter ins Tal. Viel zu schnell vorbei ist ein toller Konzertabend mit einer spielfreudigen Band, einer lässigen Songauswahl und einer fantastischen Stimmung. Getrübt wurde der Abend nur durch einige wenige „Fans“, die vielleicht nicht mehr an Konzerte gewohnt sind. Oder es gehört mittlerweile dazu, dass man nicht mehr auf eine Pause wartet, um sich Getränke zu holen, einen Hund zu einem Konzert mitnimmt, dem man dann die Ohren zuhalten muss, um sie zu schützen, oder, dass man Geburtstag feiert und sich dabei daneben benimmt. Diese Vorfälle konnten aber in keiner Weise, das Erlebnis wieder einmal einen Konzertabend erlebt zu haben, der lange in Erinnerung bleiben wird, trüben.

Bei der „Anplakt“-Show spielte Jürgen Ganahl Takamine Gitarren 12 und 6 String, eine Tayler Bariton 8 String und eine Dulcister 8 String, Johannes Ganahl eine Takamine 6 String und eine Nylongitarre Alhambra. Christoph verwendete bei dem Konzert einen Gibson Les Paul Bass ’73 und einen Fender Precision Bass 65.

Live Review, Fotos und Video by MICHAEL STECHER

Setlist:

  • „Momente“ – (von der CD „Zalbander“)
  • „Lena“ – (von der CD „Generator 3“)
  • „Alls wört anderscht“ – (von der CD „Im Tobel 2“)
  • „Wo bischt du“ – (von der CD „Fifoldera“)
  • „Allig wödr schö“ – (von der CD „Zalbander“)
  • „Geischterhus“ – (von der CD „Negl möt Köpf“)
  • „Warom“ – (von der CD „Negl möt Köpf“)
  • „Der weinende Clown“ – (von der CD „Fifoldera“)
  • „Alti Buacha“ – (von der CD „Generator 3“)
  • „Los üs Kinder si“  (von der CD „Im Tobel 2“)
  • „Öbr da Wolka“ – (von der CD „Zalbander“)
  • „Stehbock“ – ( von der CD „Fifoldera“)
  • „Muntafunerbah“ – (von der CD „Negl möt Köpf“)
  • „Sayonara“ – (von der CD „di Beschta of dr Welt“)
  • „Freda“ – (von der CD „Gigagampfa“)
  • Medley:
  • „Dr Winter“ – (von der CD „Im Tobel 2“),
  • „D’Schöfer vom Garnertal“ – (von der CD „Di drett“) und
  • „Denn nu du“ – (von der CD „Negl möt Köpf“)
  • „I hon di gära“ – (von der CD „di Beschta of dr Welt“)
  • „Jugadjohr“ – (von der CD „Negl möt Köpf“)
  • „Geliebtes Muntafu“ – (von der CD „di Beschta of dr Welt“)

Konzerttermine:

  • Samstag, 25.09.2021 – Hard, Kammgarn
  • Freitag, 01.10.2021 –  Götzis, Ambach
  • Samstag, 02.10.2021 – Götzis, Ambach
  • Samstag, 09.10.2021 – Sulzberg-Thal, Thalsaal
  • Donnerstag, 09.12.2021 – Dornbirn, Wirtschaft

Nähere Informationen findet Ihr unter: www.krauthobel.com

Tom
Über Tom 699 Artikel
X-ACT Music Magazine - Gründer, Erfinder, Herausgeber, Medieninhaber, Chefredakteur, Design, Logo-Creator. Sonst noch: Gitarrist, Composer, Arranger, Producer, Bandleader.