ANASTACIA – Hohenems, 23.8.2015, Live-Review

ANASTACIA beehrte nach ihrem umjubelten Auftritt beim Linzer Krone-Fest am gesteckt vollen Linzer Hauptplatz das Event-Center Hohenems und bot nicht nur eine Show der Superlative, sondern wusste auch mit der speziellen Atmosphäre im intimen Rahmen der Hohenemser Tennishalle bestens umzugehen!

11899845_1450461481951313_6890707906485828607_n

Die Tennishalle in Hohenems, Vorarlberg, ist ein kleiner, aber feiner Auftrittsort, eine Location, die noch intime Atmosphäre zu bieten hat und wo man noch fast hautnah an den Künstlern dran ist. Anastacia hatte sich mit ihrer hervorragenden Band angesagt und sie machte ihr im Vorfeld gemachtes Versprechen wahr: „Ich wurde zu lange von der Plattenfirma in diese Soul/R’n’B-Schiene gedrängt… Ich will wieder rocken!“ Schon beim Intro röhrte die Gitarre ordentlich und schon beim zweiten Song ein fetziges Gitarren-Solo. Überhaupt spielte die Band die Songs einen Zacken härter und knackiger als noch auf CD. In den über eineinhalb Stunden hörte man nicht nur gestandene Hits wie „Paid My Dues“, „I’m Outta Love“, „Left Outside Alone, „Freak Of Nature“ oder „One Day In Your Life“, sondern auch neuere Songs vom letzten Studio-Album „Resurrection“ (2014) wie z.B. „Broken Wings“ oder „Stupid Little Things“. Natürlich durften auch ein paar Songs aus ihrem feinen Cover-Album „It’s A Man’s World“ (2012) nicht fehlen, allen voran der Kracher „Back In Black (AC/DC), der nahtlos in „Sweet Child O’Mine“ (Guns’n’Roses) überging. Da glühten die Verstärker und da rauchten die Gitarrensaiten! Hohenems stand Kopf und Anastacia freute sich über derart viel Zuspruch!

Sennheiser-stattet-Anastacia-mit-Tontechnik-aus

Astreiner Sound, eine tighte Band und vor allem ihre tolle, unverwechselbare Stimme setzten dem Konzert die Krone auf. Anastacia erzählte viel zwischen den Songs: „Ich will heute speziell die Songs spielen, die mir am Herzen liegen, – Songs, die ihr so noch nie gehört habt oder von mir überhaupt noch nicht gehört habt!“, dann wieder über ihre Krebserkrankungen und ihren gesundheitlichen Leidensweg, bedankte sich mehrmals beim Publikum, ihren Fans, für die Unterstützung während der harten Zeit und hatte aber auch immer ein Späßchen parat. Ihren „Hohenems-Selfie“ zelebrierte sie zur Lachnummer und das Publikum liebte sie nicht nur wegen dieses herrlich ungeschickten herumhantierens am iPhone, sondern auch wegen ihrer grundsätzlichen sympathischen Art. Und wegen ihrer Nähe zum Publikum: da wurde interagiert, das Publikum bekam einen Crash-Kurs in Sachen Chorgesang („very well done, Hohenems!“), eine gewisse „Silvia“ bekam spontan ein Geburtstagsständchen („you can always sing Happy Birthday at a concert, cause there’s always someone who has birthday“), Hände wurden geschüttelt und wer es in die ersten beiden Reihen geschafft hatte und das Booklet oder die CD hoch genug hielt, der bekam auch Autogramme!

maxresdefault

Sie genoss sichtlich und hörbar die tolle Stimmung und die „Clubatmosphäre“ in Hohenems und das Publikum dankte es ihr mit frenetischem Applaus. Es war ein Konzertabend, wie nicht so schnell einer, alles hervorragend organisiert, Super-Publikum, bester Sound, professionellstes Licht und eine Band, die wirklich saugut spielte! Dazu natürlich, die Ausnahmekünstlerin Anastacia selbst, die nicht nur durch ihre stimmliche Präsenz für Aufmerksamkeit sorgte, sondern ihre 1,59m Körpergrösse cool in Szene setzte, sich mehrmals modisch sexy umzog, immer einen lockeren Spruch auf der Lippe hatte und einfach zum Knutschen süß war!

Live-Review by TOM PROLL

Live-Pics by STEFAN PROLL

11903740_1213136342045594_2506687240316492296_n

Weblinks: Official Homepage, facebook

Credits: Jürgen Langer & Soulshine International Artists & Promotion Service und Hannes Hagen & Soundevent Entertainment Gmbh, for making this event possible and doin‘ such a great job!

16467616-c400-4289-bcea-2f087cf6f928