Das Effektpedal „Pussy Melter“ von Steel Panther-Gitarrist Satchel erhitzt derzeit die Gemüter…

Ein ganz schwieriges und oftmals durchgekautes Thema in der Musikbranche ist Sexismus. Ist es nur richtig, wenn Menschen auf die Thematik und Verfehlungen hinweisen oder handelt es sich schon um vorauseilenden Gehorsam in Sachen Aufzeigen von vermeintlichen pornografischen und jugendgefährdenden Ausrutschern? Kann es sein, dass wir im Jahr 2018 überhaupt noch darüber diskutieren müssen? Hat die Welt keine anderen Probleme? Aber nun ist das Undenkbare wahr geworden und die halbe Musik-Welt regt sich geradezu überzogen über ein TonePrint vom Steel Panther Gitarristen Satchel auf…

Stein des Anstosses: der „Pussy Melter“

Der Gitarrist von Steel Panther hat sein TonePrint vom „Flashback Delay“ des Herstellers TC Electronic  „Pussy Melter“ genannt. Dazu gab es die folgende Beschreibung „When we met up with Steel Panther’s oh-so-humble guitarist, he had only one condition: that the tone be as wet as the ladies on the front row!“. Die unbekannte und unbedeutende US-Gitarristin Jessica Fennelly hat eine Petition gestartet und über Twitter verbreitet. Mittlerweile hat TC Electronic eingelenkt und die Werbung für das Produkt offline genommen. Zu kaufen gibt es aber das Teil noch immer und diese ungeahnte „Werbekampagne“ hat den Verkauf geradezu explodieren lassen, dass geradezu Lieferengpässe entstanden sind!

Es sagt aber auch viel über den geistigen Stand der Musikindustrie, der Moralapostel und auch der Fans aus, die immer noch auf so ein Reizthema anspringen und es konsequent breittreten: Das TonePrint „Pussy Melter“ gibt es schon seit einem Jahr und es fällt jetzt erst negativ auf? Ich denke, dass wohl auch bekannt sein dürfte, dass es sich bei Steel Panther um eine Parodie-Band handelt, die ihre sexistischen Texte masslos überzeichnet und einfach nur endlos provozieren will und da passt auch der „Pussy Melter“ in das Schema… Und auch hier wird überzeichnet was das Zeug hält: die einzelnen Poti heissen da „Dirty“, „Load“, „Booty“ und „Sizzle“ und das Finish in Pussy-Pink passt da auch noch wie die Faust auf’s Auge!

Interessant auch die Tatsache, dass das Pedal fast 1:1 wie das Referenzprodukt „Flashback“ von TC Electronic aussieht und klingt. Das „Flashback“ kostet 99,- Euro und der „Pussy Melter“ 199,- Euro… also das Doppelte! Und darüber regt sich niemand auf…

Unpackbare News by TOM PROLL

Tom
Über Tom 585 Artikel
X-ACT Music Magazine - Gründer, Erfinder, Herausgeber, Medieninhaber, Chefredakteur, Design, Logo-Creator. Sonst noch: Gitarrist, Composer, Arranger, Producer, Bandleader.