JONNY’s LION CAVE is back! Alle neuen Termine!

JONNY GAUER und ein Teil seines loyalen Teams!

Das Original ist zurück – 1988 wurde im St. Galler Rheintal, genauer gesagt in Trübbach, von Jonny Gauer ein Musig Pub gegründet, das Geschichte geschrieben hat. 1988 wurde das Lion-Cave von Jonny Gauer in Trübbach eröffnet. Innerhalb kurzer Zeit mauserte sich das Musig Pub zu einer bekannten Grösse im regionalen und auch nationalen Musikgeschäft. 1996 wendete sich Jonny anderen Tätigkeiten zu und das Cave wurde weitervermietet. Nach zahlreichen Pächterwechseln, einige waren erfolgreich und andere zum Scheitern verurteilt, wurde das Cave per Ende Januar 2014 geschlossen. Nach einer Renovation wurde das Lion-Cave  unter „alter“ Führung von Jonny neu wieder eröffnet… „Let’s get back to the cave“, hiess es damals und es ging steil bergauf, heimische regionale Newcomer gaben international arrivierten Acts die Klinke in die Hand und das Lion-Cave erstrahlte in altem/neuen Glanz. Jonny hatte sich wieder einmal einen soliden Namen in der Szene aufgebaut und man freute sich jedes mal, wenn man von ihm Konzertankündigungen bekam, denn da waren immer musikalische Leckerbissen und vielversprechende Neulinge dabei. Und als es auch 2020 so richtig los ging, das Halbjahresprogramm so richtig gespickt voll mit erstklassigen Headlinern, dann musste er eine staatlich verordnete Vollbremsung vollziehen… Lockdown… Konzertverbot… Beschränkungen… CORONA! Jonny war richtig sauer auf das Scheiss-Virus und die Politiker-Seppln, aber er machte, was er irgendwie konnte und nun darf ich verkünden, dass das Warten ein Ende hat! Jonny’s Lion-Cave hat ab kommenden Samstag wieder Live-Konzerte mit ausgesuchten Acts! Yeah this rocks!

Event-Tipps de Luxe by TOM PROLL

Samstag, 5. September 2020, 21:00 Uhr

EDMUND PISKATY TRIO

Mit feinstem Blues/Bluesrock des Edmund Piskaty Trios startet Jonnys Lion-Cave, Trübbach, zur neuen Konzertsaison 2020/2021. Ehrliche, handgemachte und dabei virtuose Rockmusik war wohl noch nie so wertvoll wie heute. Dass immer mehr dieser Meinung sind, beweist das Edmund Piskaty Trio, das schon im ersten Jahr seines Bestehens mit zahlreichen Auftritten im In- und Ausland die Herzen der Rockfans eroberte. In der Tradition von Cream, Jimi Hendrix Experience oder neuerer Vertreter wie Henrik Freischlader, Joe Bonamassa oder Gary Moore lassen die drei Vollblutmusiker Edmund Piskaty (Gitarre, Gesang), Manfred Gössl (Bass) und Reinhard Domschitz (Schlagzeug) die goldene Ära der (Blues-)Rockmusik wiederaufleben. Und klingen dabei alles andere als „retro“: Mit zahlreichen Eigenkompositionen setzt das Powertrio seine eigene Duftmarke und transportiert den Spirit der Rock-Giganten der 60er- und 70er-Jahre ins Hier und Jetzt!

Samstag, 24. Oktober 2020, 20:00 Uhr

PATSKATS, ROGERS RABBIT PROJECT

DoubleHeadliner-Gig …  patSKAts trifft auf Rogers Rabbit Project
ROGERS RABBIT PROJECT: Roger ist eigentlich glücklicher Gitarrist und Songwriter bei der Band Miss Rabbit. Aus Songs, die nicht ganz in das Konzept der Hasen passen entstand das Ego-Projekt Rogers Rabbit Project – einzig und allein zur Befriedigung seines Gitarristen Egos sowie zur Selbstbeweihräucherung. Da sowieso niemand so toll ist wie er hat er selbstverständlich das ganze Album allein eingespielt. Wir müssen nicht ganz neidlos zugeben, dass das Projekt eine sehr gelungene Mischung aus Ska, Funk, Punk und einer Prise Midlife-Crisis geworden ist – für Nostalgie Fans erinnert Rogers Rabbit Project durchaus an seine Band Womit, die sich leider 2011 getrennt haben.
Ska-Punk ist tot! Lange lebe Ska-Punk! Ja, es ist eine Weile her, seit es in der Schweiz eine neue, frische und durchaus ernstzunehmende Ska-Punk Band gab. Während der Corona-Krise 2020 fanden sich 4 Musiker mit diversem Background, um dieser wohl tanzbarsten aller Formen der Rockmusik neues Leben einzuhauchen. Ladies and Gentlemen. We give you patSKAts! patSKAts spielen Ska-Punk wie man es eben tun sollte. Mal schnell und hart, mal easy und schön. Vorerst spielen die 4 Jungs Covers von Rancid, the Interrupters, Mad Caddies, Toots & the Maytals usw. Aber auch ungewöhnliche Versionen von Billie Eilish und ABBA sowie Songs von Punk Legenden wie The Ramones oder Green Day finden den Weg in ihre Setliste. Später sind eigene Songs geplant! Ob Cover oder Original, patSKAts werden kein Tanzbein ruhen lassen!

Samstag, 28. November 2020, 20:00 Uhr

BadAssRomance

Nun ist es soweit, KROKUS sind bald Geschichte, doch Fernando von Arb ist bereit mit BADASSROMANCE ein neues Kapitel in der Schweizer Rockszene zu schreiben. In den letzten 4 Jahren hat sich die Band mit ihren schweisstreibenden und mitreissenden Liveshows einen Namen als eine der besten Schweizer Rockbands gemacht. Nun schaltet die Band noch einen Gang höher und wird in Zukunft mit Pat Tschäppat als Sideman an der zweiten Gitarre unterwegs sein. Power, Leidenschaft und absolute Spielfreude zeichnen die Band als eine der heissesten Schweizer Rockacts aus. Die Setlist gespickt mit Highlights des Classic Rock wie „Wild Side“ von Mötley Crüe oder „Legs“ von ZZTop, aber auch Klassiker wie „Great Balls of Fire“ fehlen nicht. KROKUS-Fans werden auch nicht zu kurz kommen….Fernando, Songwriter grosser Hits wie „Bedside Radio“ oder „Heatstrokes“, lässt es sich nicht nehmen, diese in das Set einzubauen….

Samstag, 9. Januar 2021, 20:00 Uhr

HARDLINE

Hardline sind zurück in Jonnys Lion-Cave, Trübbach! Mitterlweile zählen Hardline zu guten Freunden von Jonnys Lion-Cave. Jede Einkehr in dem kleinen Club ist für die Band ein Nachhause kommen. Eine intimere Show als in Jonnys Lion-Cave geht nicht. Hier heisst es wirklich; Mittendrin, statt nur dabei. Aufgrund Corona ist es möglich, dass für die beiden Shows jeweils gerade mal 60 Tickets erhältlich sind. Es gilt also mal wieder: „dr schnäller isch dr gschwinder!“ Der Vorverkauf für das Konzert startet Ende August. Mit schöner Regelmässigkeit sind sie immer mal wieder zu Gast. Nun kommt der Ausnahmesänger Johnny Gioeli (Hardline/Axel Rudi Pell) mit seiner Truppe Hardline erneut nach Trübbach. Mit dabei hat das melodiebewusste Quintett ein schier unerschöpfliches Repertoire feingeschliffener Hardrock Perlen. Im Jahr 1991 erstrahlte ein neuer Stern am Sunset-Strip. Die Brüder Johnny (Gesang) und Joey (Gitarre) Gioeli hatten eben die Band Hardline gegründet. Mit an Bord holten sie Journey-Legende Neal Schon (Gitarre) und Deen Castronovo (Drums), die zu dieser Zeit mit Bad English grosse Erfolge gefeiert hatten. Gemeinsam veröffentlichten sie das Album „Double Eclipse“, das bis heute als Meilenstein in Sachen AOR (Adult Oriented Rock) gilt. Seither hat die Band – in wechselnden Formationen – vier weitere Studioalben veröffentlicht. Die einzige Konstante im Line-Up ist die einzigartige Stimme von Gioeli. Der Mann ist nicht zu bremsen, ist mit Hardline und Axel Rudi Pell nonstop unterwegs. Im Studio oder auf der Bühne. Daneben hat der New Yorker Sänger mit der göttlichen Powerröhre im letzten Jahr noch sein erstes Soloalbum fertiggestellt. Klassiker wie „Hot Cherie“, „Taking Me Down“, „Change Of Hearts“ oder „Dr. Love“ sind fester Bestandteil der Hardrock History.

Freitag, 15. Januar 2021, 20:30 Uhr

SEVI (BGR)

SEVI sind die beliebteste weibliche Metal-Band in ihrem Land. Seit mehr als 10 Jahren stehen sie für eine unabhängige Band mit einem sehr soliden soliden Hintergrund. Johnny Gioeli, Sänger von Hardline bzw. Axel Rudi Pell, hat sich pesönlich dafür eingesetzt, dass SEVI in Jonnys Lion-Cave, Z7 oder im District 28 auftreten können. SEVI spielten bereits Shows mit Bands und Künstlern wie Europe, Evanescence, Nightwish oder Tom Keifer. Sie rockten auf Festivals wie „Hills of Rock“, „Midalidare“, „Kavarna Rock“, „Gitarijada“, „Park Fest“ und vielen anderen, zusammen mit Namen wie Evanescence, Epica, Doro, Dee Snider, Pretty Maids, Helloween und vielen anderen. Die Band hat 3 Studioalben, 11 Video-Singles und eine akustische Live-DVD. SEVI realisierten viele Europa-Tourneen mit Terminen in Italien, Serbien, Griechenland, Rumänien, Deutschland und ihre Musik wurde in Medien wie „Metal Hammer Italia“, „Fireworks“, „Powerplay“, „Rockmelodico“ und vielen Radiosendern in Europa und den USA präsentiert. In ihrem letzten Album „Follow Me“ veröffentlichte die Band zwei sehr interessante Kollaborationen mit Jen Majura (Evanescence) und Thomas Vikstrom (Therion). SEVI haben kürzlich angekündigt, dass sie planen, im Jahr 2020 ein Duett mit Johnny Gioeli zu veröffentlichen.

22. Januar 2021, 20:30 Uhr

TRANSPORT LEAGUE

Tom
Über Tom 676 Artikel
X-ACT Music Magazine - Gründer, Erfinder, Herausgeber, Medieninhaber, Chefredakteur, Design, Logo-Creator. Sonst noch: Gitarrist, Composer, Arranger, Producer, Bandleader.